Aufstieg zum Greifen nahe

Aufstieg zum Greifen nahe

Stolzenaus Zweite gewinnt Spitzenspiel

Die Schachsaison neigt sich langsam dem Ende entgegen. Stolzenaus Erstvertretung konnte nur mit 6 Spielern in Springe antreten. Daher führte der Gastgeber schon zu Beginn mit 2:0. Auch die anderen Partien liefen nicht so gut. Jochen Weike verlor eine Figur und kurz danach auch die Partie. Thomas Harms machte einen schweren Fehler, konnte die Partie aber noch zum Remis abwickeln. Gleiches gelang Lutz Höpfner, der zeitweilig unter Druck stand, aber das Remis festhielt. An den letzten beiden Brettern, mussten Bernd Kruse und Hendrik Heineking ihren starken Gegnern gratulieren. Einziger Lichtblick war wieder einmal Hans-Jürgen Leppert, der überzeugend gewann. Endstand 6: 2 für Springe.

Stolzenaus Zweite empfing zu Hause den punktgleichen Tabellennachbarn Berenbostel 3. Beide Mannschaften kämpften um den 2. Aufstiegsplatz hinter dem Tabellenführer Ricklingen. Entsprechend hart umkämpft war der Mannschaftskampf. Nach 2 Remispartien von Horst Sieben und Klaus Haupt, konnten Alexander Kandlen und F.K. Meyer schöne Siege einfahren. Nach 2 weiteren Remisen von Friedhelm Meyer und Horst Heine, war es schließlich Uwe Rohlfs, der mit seinem Sieg den Mannschaftskampf zugunsten von Stolzenau entschied. Da war es auch nicht mehr so schlimm, dass Mathias Stief nach 4,5 Stunden und harter Gegenwehr seinem Gegner unterlag. 5:3 für die Stolzenauer, die sich nun im letzten Saisonspiel  sogar eine 3:5-Niederlage leisten können, um in die Kreisliga aufzusteigen.  Unterstützt von den beiden Zuschauern Wilfried Draumann und Frans Moors, war das  eine geschlossene Mannschaftsleistung.

027

Uwe Rohlfs macht den Deckel drauf-Stolzenaus Zweite gewinnt 5:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.