Browsed by
Kategorie: Turniere

Start in die Saison 2018 / 2019

Start in die Saison 2018 / 2019

Liebe Schachfreunde!

Am 04 September 2018 beginnt um 19 Uhr in unserem Klubheim die neue Schachsaison mit der ersten Runde der Blitzmeisterschaft. Die weiteren Termine der klubinternen Turniere sind dem beiliegenden Terminplan zu entnehmen.

Anmeldungen zu den einzelnen Turnieren haben spätestens zu Beginn der jeweils ersten Runde oder vorab telefonisch ( 05768/665 bzw. 01628404710 ) zu erfolgen.

Werden Spiele nach- oder auch vorgeholt, muss dem Spielleiter das Ergebnis spätestens am Dienstag vor der nächsten Runde vorliegen.

In den jeweiligen Turnieren müssen alle Spielergebnisse am jeweils letzten Termin des Turniers vorliegen. Dies betrifft die Klubmeisterschaft und die Stadtmeisterschaft.

Klubmeisterschaft: 9 Runden A – und B Gruppe 40 Züge 2 Std. 30 Min. für den Rest.
A und B- Gruppe in gemeinsamem Turnier nach Schweizer System. Zur A-Gruppe gehören die Spieler der ersten Mannschaft, sowie die Spieler Kandlen, , Heine, Kruse ,Stief, Palatzky und Gioia.

Stadtmeisterschaft: 5 Runden Schweizer System, offen, DWZ-Auswertung, 40 Züge 2 Std 30 Min. für den Rest der Partie

Blitzmeisterschaft: 5 Einzelturniere nach Schweizer System, 5 Min. für die gesamte Partie, Blitzschachregeln, die jeweils 4 besten Platzierungen werden gewertet.

Ranglistenturnier: 6 Runden in Vierergruppen, dort jeder gegen jeden. Auf- und Abstieg zwischen den Gruppen. 20 Min. für die gesamte Partie. Platzierungspunkte nach jeder Runde. Bei Punktgleichheit nach 6 Runden entscheidet der bessere Rang nach der letzten Runde.

Pokalturnier: K.O. System. 2 Std. für die gesamte Partie. Bei Remis Blitz mit vertauschten Farben bis zur Entscheidung

Jugendmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.18 noch nicht 16 Jahre alt ist. Die Jüngeren, die nicht an der Klubmeisterschaft teilnehmen, spielen eine separate Meisterschaft.

Seniorenmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.18 das 60-te Lebensjahr vollendet hat.

Eine erfolgreiche Saison und viel Spaß beim Schach wünscht:

Jochen Weike

Großer Andrang beim Schachklub Stolzenau

Großer Andrang beim Schachklub Stolzenau

Alexander Kabatianski gewinnt traditionelles Schnellschachturnier

Gut gefüllt waren am 1.Mai die Räume in der alten Realschule in Stolzenau. 60 Schachfreunde aus nah und fern fanden den Weg zum beliebten Schnellschachturnier. Nach 9 spannenden Runden stand das Ergebnis fest: Der internationale Meister Alexander Kabatianski von Turm Emsdetten konnte sich gegen Eugen Kirnos (Porta), Felix Gerland (SK Rinteln) und Andreas Liebau (Schachfreunde Hannover) durchsetzen.

Bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl (Spielstärkebewertung) <1800 konnte sich Fadil Nurridin den Ratingpreis sichern, bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl<1500 gelang dieses Emil Schneider (beide Proleter Minden).

Auch die Jugendlichen hielten gut mit. Die erst 16-jährige Lara Schulze konnte als Einzige den Sieger schlagen, erreichte am Ende Platz 5 und sicherte sich den Jugendpreis vor ihrem Bruder Lukas (beide SK Lehrte).

Bei den unter 12-jährigen gewann Niklas Fröhlich (SK Bremen-West), der etliche gestandene Schachspieler hinter sich ließ. Den Seniorenpreis gewann Boris Tchetchelnitski (Bremer SG).

Die Stolzenauer Thomas Harms (10.), Hans-Jürgen Leppert (21.) Bernd Kruse (25.), Alexander Kandlen (26.) und Hendrik Heineking (37.) konnten in einem starken Teilnehmerfeld mit ihren Platzierungen zufrieden sein.

Die Turnierleiter Nils Bergmann und Jochen Weike hatten wenig Mühe mit dem fairen Turnier. Großer Dank gebührt auch Frans Moors und Sandra Harms, die sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmerten.

Anbei die Ergebnisse:

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

Schachklub schafft Aufstieg in die Verbandsliga

Rainer Land vor dem Spiel

Überaus spannend war die Ausgangsposition vor dem letzten Spieltag der Bezirksliga. Die Mannschaften auf den Plätzen 2-4 hatten gleich viele Mannschaftspunkte, Mühlenberg und Stolzenau hatten sogar exakt gleich viele Brettpunkte – Berenbostel nur einen halben Punkt mehr. Nur der 2. Platz berechtigte zum Aufstieg in die Verbandsliga und mit Mühlenberg und Stolzenau trafen 2 der 3 Mannschaften im direkten Duell aufeinander.

Von Beginn an waren die Partien hart umkämpft. Nach einem Remis von Dieter Meyer, konnte Jochen Weike ein erstes Ausrufezeichen setzen, seine 2 Türme optimal einsetzen und die Partie gewinnen. Es ging weiter mit Remispartien von Hans-Jürgen Leppert, Andree Palatzky und Nils Bergmann. Endgültig kippte die Partie zugunsten der Stolzenauer, als Rainer Land (Bild) und Lutz Höpfner ihre Partien gewinnen konnten. Den Schlusspunkt setzte Thomas Harms mit einem weiteren Remis zum 5,5:2,5-Sieg für Stolzenau. Der direkte Konkurrent war damit deutlich geschlagen, aber es fehlte noch das Ergebnis vom SK Berenbostel. Diese schafften nur ein 4:4 gegen Garbsen, so dass Stolzenau erstmals in seiner langjährigen Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Verbandsliga schaffte!

Stolzenau 2 hatte den Aufstieg in die Kreisliga bereits am vorletzten Spieltag sichergestellt. Im bedeutungslosen Spiel gegen Rinteln gab man trotzdem noch einmal alles. Am Ende stand ein deutlicher 6,5:1,5-Sieg. Gewinnen konnten Mathias Stief, Alexander Kandlen, , F.K. Meyer, Hendrik Heineking, Wilfried Draumann und Host Sieben, Arne Toepsch spielte Remis, Klaus Haupt verlor.

Am 1.Mai findet wieder das traditionelle Schnellschachturnier des Schachklubs statt. Viele Spieler aus nah und fern sind in den Räumen der alten Realschule zu Gast. Willkommen ist jedermann,der Spaß am Schachspiel hat.

Zweite feiert Aufstieg

Zweite feiert Aufstieg

Die Stolzenauer Schachmannschaften hatten am vorletzten Spieltag beide Heimrecht und beide hatten die Schachspieler aus Garbsen zu Gast.

In der Bezirksliga empfing Stolzenau 1 die 1.Mannschaft der Garbsener, die unbedingt gewinnen musste, um den drohenden Abstieg zu vermeiden. Garbsen durfte man auf Stolzenauer Seite jedoch nicht unterschätzen, denn viele ihrer Niederlagen waren äußerst knapp ausgefallen. Der Mannschaftskampf entwickelte sich zunächst jedoch positiv für die Stolzenauer, Lutz Höpfner konnte seinen Gegner überspielen und den ersten Punkt einfahren. Auch Bernd Kruse und Dieter Meyer (Bild 1) konnten zum zwischenzeitlichen 3:0 punkten. Als dann auch noch Rainer Land Remis spielte und Thomas Harms sich aus schwieriger Stellung befreite und nach einem Fehler seines Gegners noch gewann, war der Mannschaftssieg bereits perfekt. 2 weitere Remisen von Horst Heine und Jochen Weike, sowie eine verlorene Partie von Nils Bergmann ergaben dann einen deutlichen 5,5:2,5-Sieg für die Erste, die damit sogar noch theoretische Aufstiegschancen in die Verbandsliga hat. Nach der verkorksten Vorjahressaison ein sehr gutes Ergebnis.

Das Spitzenspiel der Kreisklasse West fand an den Nachbartischen statt. Der Erste, Stolzenau 2, empfing den Zweiten (Garbsen 2) – beide noch mit Aufstiegschancen. Auch hier erwischten die Stolzenauer einen guten Start. Klaus Haupt gewann kampflos, Horst Sieben und Alexander Kandlen erhöhten auf 3:0. Danach musste sich F.K. Meyer leider geschlagen geben. Aber durch einen Sieg von Arne Toepsch (Bild 2) und ein Remis von Mathias Stief konnte der Sieg gesichert werden. Am Ende steuerten Hendrik Heineking und Andree Palatzky noch 2 Remisen zum 5,5:2,5-Sieg für die Mannschaft bei. Damit ist Stolzenau 2 bereits vor dem letzten Spieltag uneinholbar vorne und feiert den Wiederaufstieg in die Kreisliga.

Dieter Meyer
Arne Toepsch
Trotz Spielermangel zweimal gewonnen

Trotz Spielermangel zweimal gewonnen

Stark ersatzgeschwächt traten die beiden Stolzenauer Schachmannschaften am 7. Spieltag der Saison an. Beide konnten nur 7 statt der üblichen 8 Spieler aufbieten.

Die erste Mannschaft trat beim Tabellenzweiten Berenbostel an und war zunächst bestrebt, das kampflose 0:1 wett zu machen. Das gelang zunächst nicht, denn die Partien von Nils Bergmann, Jochen Weike und Thomas Harms endeten alle mit Remis. Die Ersatzleute Andree Palatzky und Horst Heine brachten die Stolzenauer dann aber auf die Siegesstraße. Sowohl Andree, als auch Horst konnten beide einen erfolgreichen Angriff auf die Königsstellung verwerten. Etwas spannend wurde es dann noch durch Lutz Höpfners Partie, denn hier hätten beide Spieler gewinnen können. Letztendlich endete das Spiel aber mit einem Remis. Mit einem weiteren Remis stellte Dieter Meyer den knappen 4,5:3,5-Sieg für Stolzenau sicher.

Stolzenau 2 spielte in Eystrup und da auch der Gegner nur 7 Spieler aufbieten konnte, stand es zu Beginn 1:1. Alexander Kandlen gewann kampflos.  F.K. Meyer gelang das seltene Kunststück, dass er seinen Gegner nach 13 Zügen zur Aufgabe zwang, ohne dass nur eine einzige Figur vom Brett genommen wurde. Bald darauf gewannen Klaus-Dieter Haupt, Horst Sieben und Wilfried Draumann ihre Partien. Damit stand der Mannschaftssieg fest. Zum klaren Endergebnis von 6:2 trugen noch Arne Toepsch und Hendrik Heineking mit 2 Remispartien bei. Damit blieben am 7.Spieltag alle 14 Stolzenauer Spieler ungeschlagen. Stolzenau 2 bleibt zudem Tabellenführer der Kreisklasse-West und spielt am nächsten Spieltag gegen den Tabellenzweiten Garbsen um den Aufstieg in die Kreisliga.

Unentschieden erkämpft

Unentschieden erkämpft

Der Schachklub Stolzenau empfing am 3.Spieltag der Bezirksliga den Schachklub aus Neustadt. Es entwickelte sich schnell ein hart umkämpfter Mannschaftskampf. Nach einem Remis von Rainer Land musste sich Lutz Höpfner seinem Gegner geschlagen geben. In der Folge schaffte Thomas Harms den Ausgleich, während Dieter Meyer Remis spielte.
Der Mannschaftskampf schien zu Gunsten von Neustadt auszugehen, als Bernd Kruse und Hans-Jürgen Leppert ihre Partien verloren – 2:4 aus Sicht der Stolzenauer. Nils Bergmann hatte sich jedoch Vorteile erarbeitet und konnte seinen Gegner ausmanövrieren – 3:4. Den Schlusspunkt setzte Jochen Weike, der nach 5 Stunden sein Turmendspiel souverän gewinnen konnte und das Unentschieden im Mannschaftskampf sicherte.

Stolzenau 2 hatte es diesmal leichter. Der Gegner aus Berenbostel trat nicht an, so dass man kampflos mit 8:0 gewann und die Tabellenführung in der Kreisklasse-West behaupten konnte.

Hart umkämpfte Spiele

Hart umkämpfte Spiele

Am 2. Spieltag musste die erste Mannschaft des Schachklubs Stolzenau nach Lehrte reisen.
Hans-Jürgen Leppert geriet zu Beginn des Mannschaftskampfs in einen Mattangriff und musste relativ schnell aufgeben. Besser lief es für Lutz Höpfner und Thomas Harms, die ihre Partien gewinnen konnten. Jochen Weike und Dieter Meyer spielten Remis zum zwischenzeitlichen 3:2 für Stolzenau. Die verbliebenen 3 Partien waren aber allesamt schwierig für die Stolzenauer, so konnte leider nur noch Rainer Land seine Partie Remis halten, während Horst Heine und Nils Bergmann verloren. Endstand 4,5:3,5 für Lehrte.

Besser lief es für die Stolzenauer Zweite in der Kreisklasse-West gegen den hoch eingeschätzten SC Stadthagen. Sie feierten einen knappen 4,5:3,5 Sieg und setzten sich damit an die Tabellenspitze. Für Stolzenau konnten Andree Palatzky, Arne Toepsch und Horst Sieben voll punkten, Hendrik Heineking spielte Remis, während Klaus-Dieter Haupt und Mathias Stief verloren. Jeweils eine Partie ging auf beiden Seiten kampflos an den Gegner. FK Meyer holte den kampflosen Punkt für die Stolzenauer.

Erfolgreicher Auftakt für Stolzenauer Schachspieler

Erfolgreicher Auftakt für Stolzenauer Schachspieler

Beide Mannschaften können gewinnen

Zum Auftakt der neuen Saison empfingen die Stolzenauer Schachspieler den SV Springe. Nach einer missratenen Vorsaison empfing Stolzenau 1 in der Bezirksliga den SV Springe 1. Der Gast trat nur mit 7 Spielern an, so dass Dieter Meyer am 1. Brett kampflos für Stolzenau punkten konnte. Nach einem Remis von Horst Heine konnte Springe ausgleichen. Bernd Kruse musste seiner Gegnerin gratulieren. Der Mannschaftskampf verlief weiter sehr ausgeglichen. In der Folge endeten die Partien von Jochen Weike, Nils Bergmann, Rainer Land und Hans-Jürgen Leppert allesamt Remis. Auch Thomas Harms hatte ein Remisangebot seines Gegners, hatte aber die etwas bessere Stellung. Insbesondere sein Läuferpaar in Verbindung mit einem Freibauern sprachen für ihn. Er spielte daher weiter und gewann. Endstand 4,5:3,5 für Stolzenau, die damit Revanche für die Niederlage im Vorjahr nehmen konnten.

Stolzenau 2 spielte zeitgleich gegen den SV Springe 2 in der Kreisklasse-West. Auch hier konnte Andree Palatzky am 1. Brett einen kampflosen Punkt für Stolzenau einfahren. In der Folge wogte der Kampf hin und her. Mathias Stief und Alexander Kandlen spielten Remis. Klaus Dieter Haupt und Arne Toepsch verloren, während F.K. Meyer und Friedhelm Wehrse schöne Siege einfahren konnten. So kam es beim Spielstand von 4:3 ebenfalls auf das letzte Spiel an. Hendrik Heineking spielte das Endspiel souverän, konnte sein Spiel gewinnen und damit auch den Mannschaftssieg sicherstellen. Endstand 5:3 für die Stolzenauer Zweite.

Start in die Saison 2017 / 2018

Start in die Saison 2017 / 2018

Liebe Schachfreunde!

Am 05. September 2017 beginnt um 19 Uhr in unserem Klubheim die neue Schachsaison mit der ersten Runde der Blitzmeisterschaft. Die weiteren Termine der klubinternen Turniere sind dem Terminplan zu entnehmen. Anmeldungen zu den einzelnen Turnieren haben spätestens zu Beginn der jeweils ersten Runde oder vorab telefonisch ( 05768/665 bzw. 05721/9374216 Jochen Weike ) zu erfolgen.
Werden Spiele nach- oder auch vorgeholt, muss dem Spielleiter das Ergebnis spätestens am Dienstag vor der nächsten Runde vorliegen.

In den jeweiligen Turnieren müssen alle Spielergebnisse am jeweils letzten Termin des Turniers vorliegen. Dies betrifft die Klubmeisterschaft und die Stadtmeisterschaft.

Klubmeisterschaft: 9 Runden A – und B Gruppe 40 Züge 2 Std. 30 Min. für den Rest.
A und B- Gruppe in gemeinsamem Turnier nach Schweizer System. Zur A-Gruppe gehören die Spieler der ersten Mannschaft, sowie die Spieler Kandlen, Heine und Kruse und Stief. 

Stadtmeisterschaft: 5 Runden Schweizer System, offen, DWZ-Auswertung, 40 Züge 2 Std 30 Min. für den Rest der Partie

Blitzmeisterschaft: 5 Einzelturniere nach Schweizer System, 5 Min. für die gesamte Partie, Blitzschachregeln, die jeweils 4 besten Platzierungen werden gewertet.

Ranglistenturnier: 6 Runden in Vierergruppen, dort jeder gegen jeden. Auf- und Abstieg zwischen den Gruppen. 20 Min. für die gesamte Partie. Platzierungspunkte nach jeder Runde. Bei Punktgleichheit nach 6 Runden entscheidet der bessere Rang nach der letzten Runde.

Pokalturnier: K.O. System. 2 Std. für die gesamte Partie. Bei Remis Blitz mit vertauschten Farben bis zur Entscheidung

Jugendmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.17 noch nicht 16 Jahre alt ist. Die Jüngeren, die nicht an der Klubmeisterschaft teilnehmen, spielen eine separate Meisterschaft.

Seniorenmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.17 das 60-te Lebensjahr vollendet hat.

Eine erfolgreiche Saison und viel Spaß beim Schach wünscht:

Jochen Weike

Stolzenau Classic Open mit großer Beteiligung

Stolzenau Classic Open mit großer Beteiligung

Dirk Hummel gewinnt traditionelles Schnellschachturnier des Stolzenauer Schachvereins

56 Schachfreunde trafen sich am 1.Mai zum traditionellen Schnellschachturnier des Schachklubs
Stolzenau. Nach 9 spannenden Runden stand das Ergebnis fest: Dirk Hummel vom SK Hellern-
Osnabrück konnte sich gegen den Favoriten Tobias Jugelt vom Schachklub Bremen Lilienthal auf
Platz 2 und Yevgen Kirnos von Proleter Minden auf Platz 3 durchsetzen.

Bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl (Spielstärkebewertung) <1800 konnte sich Steffen Siegmann
den Ratingpreis sichern, bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl<1500 gelang dieses Yussuf Abbas.

Auch die Jüngsten kämpften eifrig um die Punkte. Bei den unter 16-jährigen gewann Nikica Müller
vom SK Bremen-West vor Benedikt von Knobloch vom SK Rinteln. Bei den unter 12-jährigen gewann
Michael Scholl vom SK Celle vor Tizian von Knobloch vom SK Rinteln.

Den Seniorenpreis gewann Boris Tschetschelnitzki

Der SK Stolzenau hofft darauf, im nächsten Jahr ähnlich viele Schachfreunde von nah und fern in
seinen Räumen begrüßen zu können.

Die fröhlichen Sieger