Durchsuchen nach
Category: Vereinsturniere

1. Mai Classic Open 2024

1. Mai Classic Open 2024

Peter Jürgens gewinnt Stolzenauer Schnellschachturnier

Erneut hat der Schachklub Stolzenau am 1. Mai sein traditionelles Schnellschachturnier ausgerichtet. Wie im letzten Jahr ermittelten 56 Teilnehmer, die aus dem gesamten norddeutschen Raum von Hamburg bis Westfalen angereist waren, bei herrlichem Wetter den Sieger. Nach neun spannenden Runden, bei denen die Spieler für ihre Partien jeweils nur 15 Minuten Bedenkzeit hatten, konnte sich am Ende mit dem FIDE-Meister Peter Jürgens, mittlerweile für die SF Lilienthal spielend, ein alter Bekannter durchsetzen. Dabei gelang ihm das Kunststück, nicht eine Partie zu verlieren und nur ein Remis abzugeben, sodass er bereits eine Runde vor Schluss als verdienter Sieger feststand.

Über die Platzierungen entschied hingegen erst eine dramatische Schlussrunde. Von den nicht weniger als sechs punktgleichen Spielern, die sich Hoffnung auf Platz 2 machen durften, konnte sich schließlich Johannes Bäuerlein von Freibauer Wedemark mit 7,0 Punkten durchsetzen. Nur durch die schlechtere Feinwertung getrennt von ihm errang Kai Christian Bruns vom HSK Lister Turm Rang 3 mit einem halben Punkt Vorsprung vor seinem vorab favorisierten Vereinskameraden Johannes von Mettenheim, der noch am Wochenende zuvor die Hannoveraner erfolgreich in der Bundesliga vertreten hatte.

Nur aufgrund seiner schlechteren Feinwertung verpasste der Gesamtfünfte Ludger Höllmann vom SK Nordhorn Blanke den 4. Rang, konnte sich jedoch den Preis für den besten Spieler über 60 Jahren sichern. Den Jugendpreis errang der in der Gesamtwertung Achtplatzierte Yunong Elias Lu vom Hamburger SK vor Tobias Reinert vom Stolzenauer Nachbarverein aus Sulingen. Die Wertung der bis 12-Jährigen gewann Vega Iago Lüders vom SV Springe vor Matteo Lavella vom SC Stadthagen. Bestplatzierter Spieler mit einer Wertungszahl unter 1 800 Punkten wurde Finn Krüger vom SK Neustadt, den Preis für den besten Spieler mit einer Wertungszahl unter 1 500 errang schließlich mit Bennett Jaeschke ebenfalls ein Spieler des SC Stadthagen.

Den Stolzenauer Spielern gelang es im Gegensatz zum Vorjahr diesmal trotz guter Leistungen nicht, einen Preis zu Hause zu behalten. Mit 5 Punkten und einer positiven Bilanz platzierte sich Hans-Jürgen Leppert mit nur einem Punkt Abstand zu den Preisrängen immerhin auf dem 18. bis 23. Rang, gefolgt von Brian Drube mit 4 Punkten, Sergio Gioia und Ulrich Rohde mit 3 Punkten sowie schließlich Sean Wiegmann.

Nach dem auch in diesem Jahr erfreulichen Erfolg und Ablauf des Turniers plant der Schachklub für das nächste Jahr dessen erneute Austragung.

Ergebnis Classic Open 2024
Fortschrittstabelle

1. Mai Classic Open 2023

1. Mai Classic Open 2023

Erfolgreiches Traditionsturnier des Schachklubs Stolzenau

Erstmals seit vier Jahren und pünktlich zu seinem 50-jährigen Bestehen konnte der Schachklub Stolzenau am 1. Mai sein schon traditionelles Schnellschachturnier ausrichten. Nicht weniger als 57 Teilnehmer konnte der Vereinsvorsitzende Thomas Harms in den Vereinsräumlichkeiten in der Alten Realschule begrüßen, womit nahtlos an die Teilnehmerzahlen vor der Corona-Zwangspause angeknüpft werden konnte. Insbesondere erfreulich war, dass zahlreiche Kinder und Jugendliche den Weg nach Stolzenau gefunden hatten und teilweise sogar um die vorderen Plätze mitspielten.

Nach 9 Runden und zahlreichen hart umkämpften Partien setzte sich etwas überraschend Ariez Laheemy vom SK Rinteln souverän durch. Bereits nach 8 Partien, die er alle gewonnen hatte, stand er als Sieger fest und beendete das Turnier letztlich mit 8,5 von 9 möglichen Punkten. Er verwies damit den FIDE-Meister Martin Hörstmann vom HSK Lister Turm mit 6,5 Punkten auf Platz 2, während sich mit Jannik Kieselbach vom SK Lehrte ein aufstrebender Jugendlicher mit ebenso vielen Punkten Platz 3 sicherte. Erst auf Platz 4 konnte sich mit dem Internationalen Meister Tobias Jugelt vom SK Bremen-Nord der Favorit platzieren.

Da der knapp vor ihm platzierte Jannik Kieselbach bereits den höher dotierten 3. Preis der Gesamtwertung erhalten hatte, erhielt Nikita Nechitaylo von den Schach-Drachen Isernhagen mit 6 Punkten den Preis für den besten Jugendlichen. Er setzte sich damit gegen Janniks Bruder Marvin (5 Punkte) durch. Bester Jugendlicher unter 12 Jahren wurde Giovanni Paolo Sepe vom Bielefelder SK vor Lev Nechitaylo.

Den Seniorenpreis errangt Horst-Peter Anhalt, während der Preis für den besten Spieler mit einer Wertungszahl unter 1800 Punkten an Mathias Gehrke von den SF Barsinghausen ging. Besonders erfreulich für die Stolzenauer war, dass sich den Preis für den besten Spieler mit einer Wertungszahl unter 1500 Punkten mit Brian Drube ein Mitglied des gastgebenden Vereins sichern konnte, obwohl er nur 7 Runden absolvieren konnte. Er errang ebenso wie sein Klubkamerad Hans-Jürgen Leppert 5 Punkte, während sich Sergio Gioia mit 4 Punkten ebenso im Mittelfeld platzieren konnte.

Für das nächste Jahr plant der Schachklub eine erneute Austragung des Turniers.

Ergebnisse:

Schachklub Stolzenau bestätigt Vorstand und begeht 50-jähriges Vereinsjubiläum

Schachklub Stolzenau bestätigt Vorstand und begeht 50-jähriges Vereinsjubiläum

Am 21. Februar fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Schachklubs Stolzenau statt.

Hierbei wurde der Vorstand mit Thomas Harms als erstem Vorsitzenden, Nils Bergmann als Kassenwart und Jochen Weike als Spielleiter in ihren Ämtern bestätigt.

Der Verein blickt in diesem Jahr auf sein 50-jähriges Bestehen zurück. Zu diesem Anlass ist ein Tag der offenen Tür in Planung.

Seit 50 Jahren treffen sich die schachbegeisterten Spieler regelmäßig dienstags, jetzt in der Schulstraße 5 in Stolzenau immer um 19.00 Uhr. Interessierte Schachspieler und Neuanfänger sind jederzeit herzlich willkommen.

Neben den internen Spielen finden auch regelmäßig Turniere mit anderen Vereinen statt. Die 1. Mannschaft des Schachklubs Stolzenau ist zurzeit Tabellenführer der Bezirksliga Hannover.

Nach der Coronapause ist für dieses Jahr in Stolzenau auch wieder das traditionelle 1. Mai Turnier, ein offenes Schnellschachtunier, geplant.

Liebe Schachfreunde

Liebe Schachfreunde

Am 03 September 2019 beginnt um 19 Uhr in unserem Klubheim die neue Schachsaison mit der ersten Runde der Blitzmeisterschaft. Die weiteren Termine der klubinternen Turniere sind dem Terminplan (oben in der Linkleiste) zu entnehmen.

Anmeldungen zu den einzelnen Turnieren haben spätestens zu Beginn der jeweils ersten Runde oder vorab telefonisch ( 05768/665 bzw. 01628404710 ) zu erfolgen.

Werden Spiele nach- oder auch vorgeholt, muss dem Spielleiter das Ergebnis spätestens am Dienstag vor der nächsten Runde vorliegen.

In den jeweiligen Turnieren müssen alle Spielergebnisse am jeweils letzten Termin des Turniers vorliegen. Dies betrifft die Klubmeisterschaft und die Stadtmeisterschaft.

Klubmeisterschaft:
9 Runden A – und B Gruppe 40 Züge 2 Std. 30 Min. für den Rest. A und B- Gruppe in gemeinsamem Turnier nach Schweizer System.
Zur A-Gruppe gehören die Spieler der ersten Mannschaft, sowie die Spieler Kandlen, Heine, Kruse, Stief, Palatzky und Gioia.

Stadtmeisterschaft:
5 Runden Schweizer System, offen, 40 Züge 2 Std, 30 Min. für den Rest der Partie

Blitzmeisterschaft:
5 Einzelturniere nach Schweizer System, 5 Min. für die gesamte Partie,
Blitzschachregeln, die jeweils 4 besten Platzierungen werden gewertet.

Ranglistenturnier:
6 Runden in Vierergruppen, dort jeder gegen jeden. Auf- und Abstieg zwischen den Gruppen. 20 Min. für die gesamte Partie.
Platzierungspunkte nach jeder Runde. Bei Punktgleichheit nach 6 Runden entscheidet der bessere Rang nach der letzten Runde.

Pokalturnier:
K.O. System. 2 Std. für die gesamte Partie. Bei Remis Blitz mit vertauschten Farben bis zur Entscheidung

Jugendmeister:
Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.19 noch nicht 16 Jahre alt ist.

Seniorenmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.19 das 60-te Lebensjahr vollendet hat.

Eine erfolgreiche Saison und viel Spaß beim Schach wünscht

Jochen Weike

Herzschlagfinale beim Schnellschachturnier in Stolzenau

Herzschlagfinale beim Schnellschachturnier in Stolzenau

Die Sieger und Organisatoren v.l. nach rechts: Valeri Sergeev, Peter Jürgens, Lara Schulze, Tobias Jugelt, Leon Niemann, Igor Belov, Thomas Harms (1. Vors. SK Stolzenau), Niklas Fröhlich, Alexander Kabatianski, Nils Bergmann (Turnierleitung), Noel-Erik Prguda

65 Schachfreunde trafen sich am 1.Mai zum traditionellen Schnellschachturnier in den Räumen des Schachklubs Stolzenau. Die Favoriten schenkten sich nichts und nahmen sich gegenseitig die Punkte ab. Vor der neunten und letzten Runde führte der Sieger von 2017, Dirk Hummel vom SV Osnabrück, mit 6,5 Punkten vor insgesamt 7 Spielern mit 6 Punkten! Hummel musste aber in der letzten Runde gegen den Vorjahressieger Alexander Kabatianski vom Schachklub Turm Emsdetten antreten, verlor die Partie nach hartem Kampf und fiel dadurch auf den 5. Platz zurück. Der Internationale Meister Alexander Kabatianski konnte sich damit hauchdünn vor den Punktgleichen IM Tobias Jugelt von den Schachfreunden Lilienthal, der stark aufspielenden Lara Schulze vom SK Lehrte und Peter Jürgens (auch Schachfreunde Lilienthal) durchsetzen, Gegenüber den Konkurrenten hatte Kabatianski die bessere Zweitwertung, die sich aus der Stärke seiner Gegner ergab.

Erfreulich auch, dass in diesem Jahr viele Kinder und Jugendliche eifrig um die Punkte kämpften. Bei den unter 12-Jährigen gewann Niklas Fröhlich vom SK Bremen-West mit 4 Punkten vor Noel-Erik Prguda vom SK Verden. Bei den unter 16-jährigen konnte sich Leon Niemann vom SK Lehrte mit 5 Punkten gegenüber Leon Drees vom SK Werther durchsetzen.

Schach ist auch immer ein Zusammentreffen von jung und alt. Igor Belov vom Hamelner SV gewann den Seniorenpreis. Die Ratingpreise gingen an Slavko Krneta von FG Wohlde (DWZ<1800) und Valeri Sergeev von SC Porta-Westfalica (DWZ<1500).

Die Stolzenauer belegten die Plätze 13 (Thomas Harms), 31 (Sergio Gioia), 37 (Hendrik Heineking), 38 (Hans-Jürgen Leppert) und 39 (Alexander Kandlen).

Der SK Stolzenau hofft darauf, im nächsten Jahr ähnlich viele Schachfreunde von nah und fern in seinen Räumen begrüßen zu können.

Start in die Saison 2018 / 2019

Start in die Saison 2018 / 2019

Liebe Schachfreunde!

Am 04 September 2018 beginnt um 19 Uhr in unserem Klubheim die neue Schachsaison mit der ersten Runde der Blitzmeisterschaft. Die weiteren Termine der klubinternen Turniere sind dem beiliegenden Terminplan zu entnehmen.

Anmeldungen zu den einzelnen Turnieren haben spätestens zu Beginn der jeweils ersten Runde oder vorab telefonisch ( 05768/665 bzw. 01628404710 ) zu erfolgen.

Werden Spiele nach- oder auch vorgeholt, muss dem Spielleiter das Ergebnis spätestens am Dienstag vor der nächsten Runde vorliegen.

In den jeweiligen Turnieren müssen alle Spielergebnisse am jeweils letzten Termin des Turniers vorliegen. Dies betrifft die Klubmeisterschaft und die Stadtmeisterschaft.

Klubmeisterschaft: 9 Runden A – und B Gruppe 40 Züge 2 Std. 30 Min. für den Rest.
A und B- Gruppe in gemeinsamem Turnier nach Schweizer System. Zur A-Gruppe gehören die Spieler der ersten Mannschaft, sowie die Spieler Kandlen, , Heine, Kruse ,Stief, Palatzky und Gioia.

Stadtmeisterschaft: 5 Runden Schweizer System, offen, DWZ-Auswertung, 40 Züge 2 Std 30 Min. für den Rest der Partie

Blitzmeisterschaft: 5 Einzelturniere nach Schweizer System, 5 Min. für die gesamte Partie, Blitzschachregeln, die jeweils 4 besten Platzierungen werden gewertet.

Ranglistenturnier: 6 Runden in Vierergruppen, dort jeder gegen jeden. Auf- und Abstieg zwischen den Gruppen. 20 Min. für die gesamte Partie. Platzierungspunkte nach jeder Runde. Bei Punktgleichheit nach 6 Runden entscheidet der bessere Rang nach der letzten Runde.

Pokalturnier: K.O. System. 2 Std. für die gesamte Partie. Bei Remis Blitz mit vertauschten Farben bis zur Entscheidung

Jugendmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.18 noch nicht 16 Jahre alt ist. Die Jüngeren, die nicht an der Klubmeisterschaft teilnehmen, spielen eine separate Meisterschaft.

Seniorenmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.18 das 60-te Lebensjahr vollendet hat.

Eine erfolgreiche Saison und viel Spaß beim Schach wünscht:

Jochen Weike

Großer Andrang beim Schachklub Stolzenau

Großer Andrang beim Schachklub Stolzenau

Alexander Kabatianski gewinnt traditionelles Schnellschachturnier

Gut gefüllt waren am 1.Mai die Räume in der alten Realschule in Stolzenau. 60 Schachfreunde aus nah und fern fanden den Weg zum beliebten Schnellschachturnier. Nach 9 spannenden Runden stand das Ergebnis fest: Der internationale Meister Alexander Kabatianski von Turm Emsdetten konnte sich gegen Eugen Kirnos (Porta), Felix Gerland (SK Rinteln) und Andreas Liebau (Schachfreunde Hannover) durchsetzen.

Bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl (Spielstärkebewertung) <1800 konnte sich Fadil Nurridin den Ratingpreis sichern, bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl<1500 gelang dieses Emil Schneider (beide Proleter Minden).

Auch die Jugendlichen hielten gut mit. Die erst 16-jährige Lara Schulze konnte als Einzige den Sieger schlagen, erreichte am Ende Platz 5 und sicherte sich den Jugendpreis vor ihrem Bruder Lukas (beide SK Lehrte).

Bei den unter 12-jährigen gewann Niklas Fröhlich (SK Bremen-West), der etliche gestandene Schachspieler hinter sich ließ. Den Seniorenpreis gewann Boris Tchetchelnitski (Bremer SG).

Die Stolzenauer Thomas Harms (10.), Hans-Jürgen Leppert (21.) Bernd Kruse (25.), Alexander Kandlen (26.) und Hendrik Heineking (37.) konnten in einem starken Teilnehmerfeld mit ihren Platzierungen zufrieden sein.

Die Turnierleiter Nils Bergmann und Jochen Weike hatten wenig Mühe mit dem fairen Turnier. Großer Dank gebührt auch Frans Moors und Sandra Harms, die sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmerten.

Anbei die Ergebnisse:

Start in die Saison 2017 / 2018

Start in die Saison 2017 / 2018

Liebe Schachfreunde!

Am 05. September 2017 beginnt um 19 Uhr in unserem Klubheim die neue Schachsaison mit der ersten Runde der Blitzmeisterschaft. Die weiteren Termine der klubinternen Turniere sind dem Terminplan zu entnehmen. Anmeldungen zu den einzelnen Turnieren haben spätestens zu Beginn der jeweils ersten Runde oder vorab telefonisch ( 05768/665 bzw. 05721/9374216 Jochen Weike ) zu erfolgen.
Werden Spiele nach- oder auch vorgeholt, muss dem Spielleiter das Ergebnis spätestens am Dienstag vor der nächsten Runde vorliegen.

In den jeweiligen Turnieren müssen alle Spielergebnisse am jeweils letzten Termin des Turniers vorliegen. Dies betrifft die Klubmeisterschaft und die Stadtmeisterschaft.

Klubmeisterschaft: 9 Runden A – und B Gruppe 40 Züge 2 Std. 30 Min. für den Rest.
A und B- Gruppe in gemeinsamem Turnier nach Schweizer System. Zur A-Gruppe gehören die Spieler der ersten Mannschaft, sowie die Spieler Kandlen, Heine und Kruse und Stief. 

Stadtmeisterschaft: 5 Runden Schweizer System, offen, DWZ-Auswertung, 40 Züge 2 Std 30 Min. für den Rest der Partie

Blitzmeisterschaft: 5 Einzelturniere nach Schweizer System, 5 Min. für die gesamte Partie, Blitzschachregeln, die jeweils 4 besten Platzierungen werden gewertet.

Ranglistenturnier: 6 Runden in Vierergruppen, dort jeder gegen jeden. Auf- und Abstieg zwischen den Gruppen. 20 Min. für die gesamte Partie. Platzierungspunkte nach jeder Runde. Bei Punktgleichheit nach 6 Runden entscheidet der bessere Rang nach der letzten Runde.

Pokalturnier: K.O. System. 2 Std. für die gesamte Partie. Bei Remis Blitz mit vertauschten Farben bis zur Entscheidung

Jugendmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.17 noch nicht 16 Jahre alt ist. Die Jüngeren, die nicht an der Klubmeisterschaft teilnehmen, spielen eine separate Meisterschaft.

Seniorenmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.17 das 60-te Lebensjahr vollendet hat.

Eine erfolgreiche Saison und viel Spaß beim Schach wünscht:

Jochen Weike

Stolzenau Classic Open mit großer Beteiligung

Stolzenau Classic Open mit großer Beteiligung

Dirk Hummel gewinnt traditionelles Schnellschachturnier des Stolzenauer Schachvereins

56 Schachfreunde trafen sich am 1.Mai zum traditionellen Schnellschachturnier des Schachklubs
Stolzenau. Nach 9 spannenden Runden stand das Ergebnis fest: Dirk Hummel vom SK Hellern-
Osnabrück konnte sich gegen den Favoriten Tobias Jugelt vom Schachklub Bremen Lilienthal auf
Platz 2 und Yevgen Kirnos von Proleter Minden auf Platz 3 durchsetzen.

Bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl (Spielstärkebewertung) <1800 konnte sich Steffen Siegmann
den Ratingpreis sichern, bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl<1500 gelang dieses Yussuf Abbas.

Auch die Jüngsten kämpften eifrig um die Punkte. Bei den unter 16-jährigen gewann Nikica Müller
vom SK Bremen-West vor Benedikt von Knobloch vom SK Rinteln. Bei den unter 12-jährigen gewann
Michael Scholl vom SK Celle vor Tizian von Knobloch vom SK Rinteln.

Den Seniorenpreis gewann Boris Tschetschelnitzki

Der SK Stolzenau hofft darauf, im nächsten Jahr ähnlich viele Schachfreunde von nah und fern in
seinen Räumen begrüßen zu können.

Die fröhlichen Sieger