Durchsuchen nach
Category: Presse

Schachklub Stolzenau begeht Jubiläum

Schachklub Stolzenau begeht Jubiläum

Die motivierten Spieler nach der Schlacht

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe zum 50-jährigen Bestehen konnte der Schachklub Stolzenau den Großmeister und Nationalspieler Dmitrij Kollars zu einer Simultanveranstaltung begrüßen.

Gleichzeitig an zwölf Brettern vornehmlich gegen eine Auswahl des Klubs spielend, gab sich der Favorit keine Blöße und gewann trotz z. T. harten Widerstands alle Partien. Dennoch konnten seine zufriedenen Gegner wertvolle Erfahrungen im Kampf gegen einen nationalen Spitzenspieler sammeln.

Nichtsdestotrotz musste der Schachklub zum Auftakt der neuen Verbandsligasaison eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Gegen den SV Springe verlor der Aufsteiger knapp mit 3,5 : 4,5. Dabei gelang ein Auftakt nach Maß, da Horst Heine einen kampflosen Sieg einfuhr und auch Jochen Weike mit einem schönen Figurenopfer durchdrang. Jedoch ging sodann eine schon fast gewonnene Partie durch eine Unkonzentriertheit verloren.

Zwar konnte Thomas Harms seinen Gegner überspielen und den Zwei-Punkte-Abstand wiederherstellen, doch gingen in der Folge alle weiteren Partien trotz z. T. aussichtsreicher Stellungen verloren. Nur Heinz-Dieter Meyer konnte am Spitzenbrett noch ein Remis einfahren, das jedoch an der knappen Mannschaftsniederlage nichts mehr ändern konnte. In den anstehenden Kämpfen sollten mit einer besseren Chancenauswertung auch Mannschaftserfolge möglich sein, um den angestrebten Klassenerhalt zu erreichen.

Anbei ein paar Eindrücke vom Simultan

1. Mai Classic Open

1. Mai Classic Open

Erfolgreiches Traditionsturnier des Schachklubs Stolzenau

Erstmals seit vier Jahren und pünktlich zu seinem 50-jährigen Bestehen konnte der Schachklub Stolzenau am 1. Mai sein schon traditionelles Schnellschachturnier ausrichten. Nicht weniger als 57 Teilnehmer konnte der Vereinsvorsitzende Thomas Harms in den Vereinsräumlichkeiten in der Alten Realschule begrüßen, womit nahtlos an die Teilnehmerzahlen vor der Corona-Zwangspause angeknüpft werden konnte. Insbesondere erfreulich war, dass zahlreiche Kinder und Jugendliche den Weg nach Stolzenau gefunden hatten und teilweise sogar um die vorderen Plätze mitspielten.

Nach 9 Runden und zahlreichen hart umkämpften Partien setzte sich etwas überraschend Ariez Laheemy vom SK Rinteln souverän durch. Bereits nach 8 Partien, die er alle gewonnen hatte, stand er als Sieger fest und beendete das Turnier letztlich mit 8,5 von 9 möglichen Punkten. Er verwies damit den FIDE-Meister Martin Hörstmann vom HSK Lister Turm mit 6,5 Punkten auf Platz 2, während sich mit Jannik Kieselbach vom SK Lehrte ein aufstrebender Jugendlicher mit ebenso vielen Punkten Platz 3 sicherte. Erst auf Platz 4 konnte sich mit dem Internationalen Meister Tobias Jugelt vom SK Bremen-Nord der Favorit platzieren.

Da der knapp vor ihm platzierte Jannik Kieselbach bereits den höher dotierten 3. Preis der Gesamtwertung erhalten hatte, erhielt Nikita Nechitaylo von den Schach-Drachen Isernhagen mit 6 Punkten den Preis für den besten Jugendlichen. Er setzte sich damit gegen Janniks Bruder Marvin (5 Punkte) durch. Bester Jugendlicher unter 12 Jahren wurde Giovanni Paolo Sepe vom Bielefelder SK vor Lev Nechitaylo.

Den Seniorenpreis errangt Horst-Peter Anhalt, während der Preis für den besten Spieler mit einer Wertungszahl unter 1800 Punkten an Mathias Gehrke von den SF Barsinghausen ging. Besonders erfreulich für die Stolzenauer war, dass sich den Preis für den besten Spieler mit einer Wertungszahl unter 1500 Punkten mit Brian Drube ein Mitglied des gastgebenden Vereins sichern konnte, obwohl er nur 7 Runden absolvieren konnte. Er errang ebenso wie sein Klubkamerad Hans-Jürgen Leppert 5 Punkte, während sich Sergio Gioia mit 4 Punkten ebenso im Mittelfeld platzieren konnte.

Für das nächste Jahr plant der Schachklub eine erneute Austragung des Turniers.

Ergebnisse:

Schachklub Stolzenau bestätigt Vorstand und begeht 50-jähriges Vereinsjubiläum

Schachklub Stolzenau bestätigt Vorstand und begeht 50-jähriges Vereinsjubiläum

Am 21. Februar fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Schachklubs Stolzenau statt.

Hierbei wurde der Vorstand mit Thomas Harms als erstem Vorsitzenden, Nils Bergmann als Kassenwart und Jochen Weike als Spielleiter in ihren Ämtern bestätigt.

Der Verein blickt in diesem Jahr auf sein 50-jähriges Bestehen zurück. Zu diesem Anlass ist ein Tag der offenen Tür in Planung.

Seit 50 Jahren treffen sich die schachbegeisterten Spieler regelmäßig dienstags, jetzt in der Schulstraße 5 in Stolzenau immer um 19.00 Uhr. Interessierte Schachspieler und Neuanfänger sind jederzeit herzlich willkommen.

Neben den internen Spielen finden auch regelmäßig Turniere mit anderen Vereinen statt. Die 1. Mannschaft des Schachklubs Stolzenau ist zurzeit Tabellenführer der Bezirksliga Hannover.

Nach der Coronapause ist für dieses Jahr in Stolzenau auch wieder das traditionelle 1. Mai Turnier, ein offenes Schnellschachtunier, geplant.

Schach am Brett

Schach am Brett

Regelmäßiges Treffen im Schachklub Stolzenau

Geselliges Beisammensein

Seit fast fünfzig Jahren treffen sich begeisterte Schachspieler regelmäßig einmal wöchentlich zum Schachspielen in Stolzenau, seit 2003 in der Schulstraße 5.
Schach findet zu allen Zeiten Begeisterung, heute allerdings zunehmend am Computer oder Handy. Das Spielen am Brett, sich persönlich gegenüber sitzend, garantiert ein vertrauensvolles Spiel, fördert die gemeinschaftliche Freude am Spiel und regt das eigene kreative Denken an.
Nach einer Coronapause finden die Treffen wieder regelmäßig statt und auch Klubmeisterschaften und Pokalturniere sind geplant. „Leider fehlt uns der Nachwuchs“ weiß Jochen Weike, Schachklubmitglied seit 40 Jahren.

„Wir sind schon lange dabei und würden uns sehr freuen, wenn mehr junge Leute, Kinder, sowie interessierte Erwachsene in den Klub kommen um unverbindlich das Spiel kennenzulernen, beziehungsweise zu spielen. Eine kontinuierliche Jugendarbeit ist denkbar, um talentierte Nachwuchsspieler zu fördern. Auch ist es für jeden möglich, noch in die verschiedenen internen Turniere einzusteigen, ohne gleich Mitglied im Klub werden zu müssen.

Die Treffen finden immer dienstags ab 19 Uhr statt und sind für alle Interessierten offen. Für Kinder könnten die Treffen auch auf 18 Uhr vorverlegt und durch den Jugendwart begleitet werden. Für weitere Informationen steht Jochen Weike unter 05768 665 telefonisch zur Verfügung. Ebenso kann man sich auf der Homepage des Klubs unter www.schach-stolzenau.de einen Eindruck verschaffen.

Erste mit erfolgreichem Saisonstart

Erste mit erfolgreichem Saisonstart

Auch Zweitvertretung mit großem Kampfgeist

Arne Toepsch (rechts) sorgte für den entscheidenden Punkt gegen Freibauer Wedemark, links Dieter Meyer, vorne Rainer Land. Das Foto ist ein Archivfoto und entstand vor Beginn der Corona-Pandemie.

Nach langer Corona-Zwangspause durfte endlich wieder in Präsenz und mit Hygienekonzept Schach gespielt werden. Die erste Mannschaft empfing nach dem Aufstieg in die Verbandsliga die 1. Mannschaft von Freibauer Wedemark. Die Wedemärker waren nur mit 7 Spielern angetreten, so dass Nils Bergmann die Stolzenauer kampflos mit 1:0 in Führung brachte. In der Folge spielte Jochen Weike Remis, während Hans-Jürgen Lepperts Partieverlust den Gästen den Ausgleich bescherte. Die Stolzenauer ließen sich jedoch davon nicht beeindrucken. Nach einem Remis von Dieter Meyer, konnten Lutz Höpfner und Thomas Harms gewinnen. Höpfner konnte einen Mehrbauern im Endspiel verwerten, während Harms einen Angriff auf dem Königsflügel zum Erfolg brachte. Stolzenau fehlte nun noch ein halber Punkt zum Mannschaftssieg. Leider ging Rainer Lands Partie verloren, aber Arne Toepsch konnte den wichtigen Sieg zum 5:3-Erfolg für Stolzenau einfahren.

Die 2. Mannschaft musste unter denkbar schlechten Voraussetzungen in Barsinghausen antreten. Mit nur 6, statt 8 Leuten und 2 Neulingen wurde die Reise angetreten. Gerade Pia Melloh und Enrico Wegel sorgten aber in ihrem ersten Mannschaftsspiel, mit jeweils einem Remis gegen erfahrene Gegner, für ein Ausrufezeichen. Außer den 2 kampflos verlorenen Partien, ging kein Spiel für die Stolzenauer verloren. Sergio Gioia und Horst Heine spielten Remis, während Klaus Haupt und Alexander Kandlen sogar gewinnen konnten. Am Ende stand damit eigentlich ein hart erkämpftes 4:4 – leider gab es aber einen Aufstellungsfehler, so dass der Mannschaftskampf am Ende gegen die Stolzenauer gewertet wurde. Trotzdem sollten die gezeigten Leistungen Mut für die kommenden Aufgaben machen.

Stolzenau 1 bleibt Tabellenführer

Stolzenau 1 bleibt Tabellenführer

Matthias Stief

Ab März Schnupperkurs für Schachinteressierte
In der Bezirksliga mussten die Stolzenauer Schachspieler beim starken Mitabsteiger aus der Verbandsliga, den Schachfreunden aus Barsinghausen antreten. Es begann zunächst nicht gut für die Stolzenauer. Nach 2 Remis von Nils Bergmann und Dieter Meyer, mussten Lutz Höpfner und Rainer Land ihre Partien aufgeben.
Thomas Harms hatte nach der Eröffnung eine vorteilhafte Stellung, die zwischendurch ins Wanken geriet, er aber am Ende doch noch gewinnen konnte. Leider verlor dann auch Hans-Jürgen Leppert zum zwischenzeitlichen 4:2 für Barsinghausen. So kam es auf die beiden Partien von Arne Toepsch und Jochen Weike an. Arne hatte zwischenzeitlich schon Remis angeboten, dass sein Gegner aber nicht annahm. Zum Glück für Stolzenau, denn im Endspiel konnte er den Punkt zum 3:4 herausspielen. Jochen Weike konnte in der Folge seinen Materialvorteil verwerten und das wichtige 4:4-Unentschieden für Stolzenau sichern. Damit konnte die Tabellenführung knapp verteidigt werden. Stolzenau liegt nur aufgrund der besseren Brettpunktzahl vor 2 weiteren Teams an der Spitze.

In der Kreisliga läuft es für Stolzenau 2 leider nicht so rund. An den vergangenen Spieltagen musste man oft Spieler für die 1.Mannschaft abstellen. Diesmal war man personell besser aufgestellt und das war auch dringend nötig gegen den Abstiegskonkurrenten aus Neustadt. Leider sprangen am Ende nur ein Sieg von Mathias Stief (Bild) und 3 Remis von Andree Palatzky, Alexander Kandlen und Kllaus-Dieter-Haupt heraus. Die Partien von Sergio Gioia, Horst Heine, F.K. Meyer und Dietmar Graue gingen leider verloren, so dass am Ende eine 2,5:5,5-Niederlage stand.

Ab dem 3.3.2020 möchte der Schachklub sein Angebot erweitern. In der Alten Realschule, Schulstraße 5, können jeden Dienstag ab 18 Uhr Interessierte unter Anleitung von Jochen Weike das Schachspielen erlernen oder verbessern. Das Angebot ist unverbindlich und richtet sich an Jung und Alt, Anfänger und Fortgeschrittene.

Spieler der Zweiten helfen Stolzenau 1 auf den 1. Platz

Spieler der Zweiten helfen Stolzenau 1 auf den 1. Platz

Sergio Gioia konnte sein Spiel gegen Berenbostel gewinnen.

Die Stolzenauer Schachspieler empfingen am 5. Spieltag der Bezirksliga den Tabellenführer aus Berenbostel zum Spitzenspiel. Stolzenau musste 3 Spieler ersetzen – Sergio Gioia (Bild), Jochen Weike und Horst Heine sprangen ein – und das mit großem Erfolg ! Nacheinander gewannen alle 3 ihre Partien zum zwischenzeitlichen 3:0. Danach verlor Lutz Höpfner sein Spiel etwas unglücklich, aber Nils Bergmann und Thomas Harms konnten den Mannschaftssieg frühzeitig sichern. Da war es auch zu verschmerzen, dass Dieter Meyer und Sohn Arne Toepsch ihre Partien noch gegen starke Gegner verloren. Stolzenau springt mit dem 5:3-Erfolg an Berenbostel vorbei an die Tabellenspitze.

Die Kehrseite der Medaille war leider, dass Stolzenaus Zweite ohne 3 Stammkräfte gegen Wunstorf antreten musste. Trotzdem schlugen sich die Spieler wacker. F.K. Meyer gewann erneut, Bernd Kruse, Alexander Kandlen, Klaus Haupt und Dietmar Graue spielten Remis. Andree Palatzky, Mathias Stief und Friedhelm Wehrse verloren leider, so dass am Ende eine 3:5-Niederlage stand.

8:0-Kantersieg der Stolzenauer Schachspieler

8:0-Kantersieg der Stolzenauer Schachspieler

Thomas Harms, Dieter Meyer, Arne Toepsch und Rainer Land (v.l.n.r.) bei der Analyse von Arnes Gewinnpartie. Am Ende stand ein 8:0

Die Stolzenauer Bezirksligamannschaft war am 4. Spieltag zu Gast in Sehnde, beim SV Gretenberg. Die Heimmannschaft, normalerweise nicht wesentlich schlechter aufgestellt als die Stolzenauer, konnte diesmal nur mit 6 Spielern antreten, so dass Dieter Meyer und Hans-Jürgen Leppert kampflos gewannen. In der Folge konnten Nils Bergmann, Rainer Land, Arne Toepsch und Thomas Harms relativ ungefährdet gewinnen. Als auch noch Lutz Höpfner seine verloren geglaubte Partie in einen Gewinn umwandelte und Jochen Weike sein besseres Endspiel durchbrachte, war das seltene 8:0-Ergebnis perfekt. Stolzenau rückt damit auf den 2. Tabellenplatz vor und empfängt im Januar den Tabellenersten Berenbostel zum Spitzenspiel.
Nicht so gut lief es in der Kreisliga für Stolzenaus Zweite, die beim Tabellenersten SC Stadthagen antreten mussten. Mehr als eine Gewinnpartie durch F.K. Meyer und 2 Remis durch Sergio Gioia und Horst Heine waren leider nicht drin. Andree Palatzky, Mathias Stief, Klaus-Dieter Haupt, Hendrik Heineking und Bernd Kruse mussten ihren Gegnern gratulieren, so dass am Ende eine 2:6-Niederlage stand. Die erforderlichen Punkte zum Klassenerhalt versucht man nun gegen die nächsten Gegner zu holen.

Saisonauftakt im Schach

Saisonauftakt im Schach

Rainer Land

Rainer Land

Die Stolzenauer Schachspieler hatten zum Saisonauftakt in der Bezirksliga die 3.Mannschaft des SK Ricklingen zu Gast. Der Beginn verlief etwas holprig, denn nach einem Remis von Nils Bergmann, verlor Thomas Harms sein Spiel nach einem Fehler im Mittelspiel.

Danach wendete sich jedoch das Blatt zugunsen der Stolzenauer, die eine Partie nach der anderen gewannen. Andree Palatzky, Arne Toepsch und Rainer Land (Bild) drehten die Partie. Lutz Höpfner machte nach einer wechselvollen Partie den Mannschaftssieg perfekt und auch Hans-Jürgen Leppert konnte sein Turmendspiel mit Mehrbauern durchbringen. Lediglich Dieter Meyer gab noch ein Remis ab, so dass am Ende ein deutlicher 6:2 Sieg für die Stolzenauer stand..

Parallel lief das Spiel von Stolzenau 2 in der Kreisliga gegen den Aufstiegsfavoriten SK Rinteln 2. Beide Mannschaften traten nur mit 7 Spielern an, womit zu Beginn eine Partie 0:0 gewertet wurde. In der Folge mussten sich die meisten Stolzenauer ihren nominell stärkeren Gegnern geschlagen geben. Lediglich Jochen Weike, Alexander Kandlen und Routinier Manfred Flammger gelang es ihren Gegnern ein Remis abzutrotzen. Am Ende stand damit ein deutliches 1,5:5,5 für die Gäste aus Rinteln.

Herzschlagfinale beim Schnellschachturnier in Stolzenau

Herzschlagfinale beim Schnellschachturnier in Stolzenau

Die Sieger und Organisatoren v.l. nach rechts: Valeri Sergeev, Peter Jürgens, Lara Schulze, Tobias Jugelt, Leon Niemann, Igor Belov, Thomas Harms (1. Vors. SK Stolzenau), Niklas Fröhlich, Alexander Kabatianski, Nils Bergmann (Turnierleitung), Noel-Erik Prguda

65 Schachfreunde trafen sich am 1.Mai zum traditionellen Schnellschachturnier in den Räumen des Schachklubs Stolzenau. Die Favoriten schenkten sich nichts und nahmen sich gegenseitig die Punkte ab. Vor der neunten und letzten Runde führte der Sieger von 2017, Dirk Hummel vom SV Osnabrück, mit 6,5 Punkten vor insgesamt 7 Spielern mit 6 Punkten! Hummel musste aber in der letzten Runde gegen den Vorjahressieger Alexander Kabatianski vom Schachklub Turm Emsdetten antreten, verlor die Partie nach hartem Kampf und fiel dadurch auf den 5. Platz zurück. Der Internationale Meister Alexander Kabatianski konnte sich damit hauchdünn vor den Punktgleichen IM Tobias Jugelt von den Schachfreunden Lilienthal, der stark aufspielenden Lara Schulze vom SK Lehrte und Peter Jürgens (auch Schachfreunde Lilienthal) durchsetzen, Gegenüber den Konkurrenten hatte Kabatianski die bessere Zweitwertung, die sich aus der Stärke seiner Gegner ergab.

Erfreulich auch, dass in diesem Jahr viele Kinder und Jugendliche eifrig um die Punkte kämpften. Bei den unter 12-Jährigen gewann Niklas Fröhlich vom SK Bremen-West mit 4 Punkten vor Noel-Erik Prguda vom SK Verden. Bei den unter 16-jährigen konnte sich Leon Niemann vom SK Lehrte mit 5 Punkten gegenüber Leon Drees vom SK Werther durchsetzen.

Schach ist auch immer ein Zusammentreffen von jung und alt. Igor Belov vom Hamelner SV gewann den Seniorenpreis. Die Ratingpreise gingen an Slavko Krneta von FG Wohlde (DWZ<1800) und Valeri Sergeev von SC Porta-Westfalica (DWZ<1500).

Die Stolzenauer belegten die Plätze 13 (Thomas Harms), 31 (Sergio Gioia), 37 (Hendrik Heineking), 38 (Hans-Jürgen Leppert) und 39 (Alexander Kandlen).

Der SK Stolzenau hofft darauf, im nächsten Jahr ähnlich viele Schachfreunde von nah und fern in seinen Räumen begrüßen zu können.