Mai 012017
 

Dirk Hummel gewinnt traditionelles Schnellschachturnier des Stolzenauer Schachvereins

56 Schachfreunde trafen sich am 1.Mai zum traditionellen Schnellschachturnier des Schachklubs
Stolzenau. Nach 9 spannenden Runden stand das Ergebnis fest: Dirk Hummel vom SK Hellern-
Osnabrück konnte sich gegen den Favoriten Tobias Jugelt vom Schachklub Bremen Lilienthal auf
Platz 2 und Yevgen Kirnos von Proleter Minden auf Platz 3 durchsetzen.

Bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl (Spielstärkebewertung) <1800 konnte sich Steffen Siegmann
den Ratingpreis sichern, bei den Spielern mit einer DWZ-Zahl<1500 gelang dieses Yussuf Abbas.

Auch die Jüngsten kämpften eifrig um die Punkte. Bei den unter 16-jährigen gewann Nikica Müller
vom SK Bremen-West vor Benedikt von Knobloch vom SK Rinteln. Bei den unter 12-jährigen gewann
Michael Scholl vom SK Celle vor Tizian von Knobloch vom SK Rinteln.

Den Seniorenpreis gewann Boris Tschetschelnitzki

Der SK Stolzenau hofft darauf, im nächsten Jahr ähnlich viele Schachfreunde von nah und fern in
seinen Räumen begrüßen zu können.

Die fröhlichen Sieger

Mai 062016
 

Spannendes Turnier am 1.Mai

Am 1. Mai trafen sich 40 Schachspieler von nah und fern zum Schnellschachturnier in Stolzenau. Lange führte Dirk Hummel vom SK Hellern-Osnabrück, der sich aber 2 Runden vor Schluss, Evgeni Kirnos vom Herforder SV geschlagen geben musste. Dadurch war der Weg für Tobias Vöge vom Stader SV, der sich mit nur 2 abgegebenen Remis vor Evgeni Kirnos und Dirk Hummel durchsetzte.

Bei den Jugendlichen unter 16 gewann Marvin Singh vom Stader SV, vor Peter Hallau vom SK Rinteln. Bei den unter 12-jährigen gewann Lobosch Hintze vom Hildesheimer SV. Bester Senior wurde Boris Tschetschelnitzki aus Bremen, vor Slavko Krneta, der dafür aber den Preis für den besten Spieler mit einer DWZ<1800 gewann. Bei den Spielern mit einer  DWZ<1500 gewann Gerd Meyer aus Eystrup. Die Stolzenauer Spieler Thomas Harms, Hans-Jürgen Leppert, Alexander Kandlen und Hendrik Heineking landeten alle im Mittelfeld.

Das größte Spielerkontingent stellten die Gäste aus Rinteln, die insgesamt 12 Spieler mitbrachten. Bei strahlendem Sonnenschein konnte der 1.Vorsitzende Thomas Harms die Siegerehrung vornehmen, Spielleiter Jochen Weike für die gute Organisation und Sandra Harms für die Bewirtung der Gäste danken.

 

143

Der Sieger, Tobias Vöge (links) vom Stader SV mit Thomas Harms

147

Stark vertreten – der SK Rinteln

124

Blick in den Spielsaal

Apr 242016
 

1.Mannschaft gewinnt letztes Spiel in Sulingen mit 7:1

Bereits zum 30.Mal treffen sich am Sonntag Schachfreunde von nah und fern zum Schnellschachturnier „Classic Open“ des SK Stolzenau in der alten Realschule an der Schulstraße 5 in Stolzenau. Der besondere Reiz ist, dass hier Profis und Amateure, Jung und Alt, Männer und Frauen, in einem Turnier aufeinander treffen (Bild aus dem Vorjahr). Durch den Modus des „Schweizer Systems“, spielen nach den Anfangsrunden immer Spieler mit gleicher Punktzahl und ähnlicher Spielstärke gegeneinander. Auch für die nominell schwächeren Spieler gibt es Ratingpreise. Anmeldung unter www.schach-stolzenau.de oder am Spieltag bis spätestens 9.40 Uhr vor Ort.

Serie x 241

Im letzten Saisonspiel konnte Stolzenau 1 einen deutlichen 7:1-Sieg in Sulingen verbuchen. Stolzenau kletterte dadurch in der Tabelle der Bezirksliga auf einen guten 5. Platz.  Sulingen hätte das Spiel gewinnen müssen, um den Abstieg noch zu vermeiden. Nils Bergmann gewann kampflos, Alexander Kandlen, Jochen Weike, Lutz Höpfner, Hendrik Heineking und Thomas Harms konnten gewinnen, Rainer Land und Hans-Jürgen Leppert spielten Remis. Besonders erfreulich war der Sieg des Jugendlichen Hendrik Heineking, der mit einer schönen Kombination seinen nominell wesentlich stärkeren Gegner überspielte.

Mai 142015
 

Anbei die Liste der Sieger des Classic Open Turniers, welches immer am 1. Mai in unseren Klubräumen ausgetragen wird.

Jahr Sieger
1986 T. Thannheiser
1987 F. Schirm
1988 W. Rostalski
1989 S. Weber
1990 F. Buchenau
1991 A. GM T.Pähtz
1992 A. Bangiev
1993 R. Hundack
1994 GM L. Gutmann
1995 GM L. Gutmann
1996 GM V. Arbakov
1997 GM V. Arbakov
1998 GM V. Arbakov
1999 GM R. Rabiega
2000 S. Krneta
2001 A. Bangiev
2002 V. Branding
2003 P. Jürgens
2004 L. Olzem
2005 IM A. Kabatianski
2006 Chr. Richter
2007 F. Schirm
2008 B. Laubsch
2009 V. Braun
2010 IM A. Kabatianski
2011 D. Abel
2012 IM A. Kabatianski
2013 GM Wladimir Epischin
2014 Peter Jürgens + Frederik Polenz
2015 IM A. Kabatianski
Mai 042015
 

Alexander Kabatianski gewinnt das Turnier zum vierten Mal

Die neunjährige Kimberly und die elfjährige Samantha müssen am 1.Mai schon  früh aufstehen, um sich mit Vater Ernst Schmidtmann von Paderborn aus ,auf den Weg zum Schnellschachturnier nach Stolzenau  zu machen. Der örtliche Schachklub  richtet hier zum 30. Mal in Folge sein traditionelles Schnellschachturnier aus. Die Organisation um Präsident Wilfried Draumann und Spielleiter Jochen Weike ist wieder gut eingespielt. Die Rentner Frans Moors und Horst Sieben kümmern sich noch mit 80 Jahren gerne um das leibliche Wohl der 52 Teilnehmer. Zwar ist es manchmal ein bisschen hektisch, aber zwischendurch bleibt glücklicherweise noch Zeit, für das ein oder andere Schwätzchen. Es ist die Begegnung von Jung und Alt, Amateur und Profi, die das Turnier so liebenswert und interessant machen. Kimberly kann kaum über die Figuren hinweggucken, ist aber stolz, dass sie ihren Gegner überzeugend Matt setzen kann. “ Das wird Matt, ich weiß das!“.  Ihre ältere Schwester Samantha landet am Ende im Mittelfeld und gewinnt den Preis für die unter 12-jährigen, vor Benedikt von Knobloch und Florian Luther (beide SK Rinteln). Bei den unter 18-jährigen setzt sich Oliver Steffens (Bremen-West) vor Hendrik Heineking (SK Stolzenau)  durch.

An der Spitze wird derweil hart um den Sieg gerungen. Am Ende gewinnt zum vierten Mal Alexander Kabatianski vom SK Turm Emsdetten vor Yevhen Kirnos (Herford) und Lukas Hoffmann (Hannover). Mit dem 77-jährigen Boris Tschetschelnitzki auf Platz 6 gewinnt der älteste Teilnehmer den Seniorenpreis. Die Ratingpreise gewinnen Moritz Alsleben (SK Rinteln, DWZ < 1800) und Holger Koch (SC Hollage,  DWZ< 1500). Bester Stolzenauer wird Thomas Harms auf Platz 7, vor Lutz Höpfner (14.), Nils Bergman (18.), Alexander Kandlen (19.), Bernd Kruse (23.), Hans-Jürgen Leppert (24.), Hendrik Heineking (36.), Peter Büschking (51.) und Isabell Lerch (52.). Die ebenfalls aus dem Landkreis Nienburg stammende, vereinslose Anja Harmeling erreichte bei ihrem ersten Turnier immerhin 3 Punkte und landet auf Platz 49.

Familie Schmidtmann fährt am Ende, wie die meisten der Teilnehmer, mit einem guten Gefühl nach Hause und wird hoffentlich im nächsten Jahr wieder dabei sein.

 

Serie x 247

Samantha Schmidtmann gewinnt bei den unter Zwölfjährigen.

Serie x 256

Anja Harmeling (links) gegen Isabell Lerch, dahinter Peter Büschking

Serie x 250

Der Sieger Alexander Kabatianski (links) gegen Vorjahressieger Peter Jürgens

Mrz 242015
 

Offenes Schnellschachturnier am 1.Mai in den Räumen des Schachvereins

Nils Bergmann (Bild) gewann überlegen die Vereinsmeisterschaft des Stolzenauer Schachklubs. Von 11 Partien gewann er 10 und gab lediglich gegen den Viertplatzierten Jochen Weike ein Remis ab. Am Ende hatte er damit 2 Punkte Vorsprung vor Lutz Höpfner und Wolfgang Schubert auf den Plätzen 2 und 3.  Seniorenmeister wurde Jochen Weike, bester Jugendlicher und B-Meister wurde Hendrik Heineking.

Im Anschluss an die Siegerehrung durch den Vorsitzenden Wilfried Draumann,  konnte Nils Bergmann seine herausragende Form in einem Simultanwettkampf gegen 8 Vereinsmitglieder unter Beweis stellen. Er konnte alle 8 Partien gewinnen.

127

Nils Bergmann spielt simultan gegen die Vereinsmitglieder

Am 1.Mai richtet der Schachklub sein traditionelles Schnellschachturnier in den Räumen der alten Realschule Stolzenau aus. Viele Schachfreunde unterschiedlicher Spielstärke finden alljährlich den Weg hierher und schätzen familiäre Atmosphäre und spannende Wettkämpfe. Mitspieler (auch Nichtvereinsspieler) und Zuschauer sind herzlich willkommen. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins unter www.schach-stolzenau.de.