Browsed by
Kategorie: Info

Saisonauftakt im Schach

Saisonauftakt im Schach

Rainer Land

Rainer Land

Die Stolzenauer Schachspieler hatten zum Saisonauftakt in der Bezirksliga die 3.Mannschaft des SK Ricklingen zu Gast. Der Beginn verlief etwas holprig, denn nach einem Remis von Nils Bergmann, verlor Thomas Harms sein Spiel nach einem Fehler im Mittelspiel.

Danach wendete sich jedoch das Blatt zugunsen der Stolzenauer, die eine Partie nach der anderen gewannen. Andree Palatzky, Arne Toepsch und Rainer Land (Bild) drehten die Partie. Lutz Höpfner machte nach einer wechselvollen Partie den Mannschaftssieg perfekt und auch Hans-Jürgen Leppert konnte sein Turmendspiel mit Mehrbauern durchbringen. Lediglich Dieter Meyer gab noch ein Remis ab, so dass am Ende ein deutlicher 6:2 Sieg für die Stolzenauer stand..

Parallel lief das Spiel von Stolzenau 2 in der Kreisliga gegen den Aufstiegsfavoriten SK Rinteln 2. Beide Mannschaften traten nur mit 7 Spielern an, womit zu Beginn eine Partie 0:0 gewertet wurde. In der Folge mussten sich die meisten Stolzenauer ihren nominell stärkeren Gegnern geschlagen geben. Lediglich Jochen Weike, Alexander Kandlen und Routinier Manfred Flammger gelang es ihren Gegnern ein Remis abzutrotzen. Am Ende stand damit ein deutliches 1,5:5,5 für die Gäste aus Rinteln.

Liebe Schachfreunde

Liebe Schachfreunde

Am 03 September 2019 beginnt um 19 Uhr in unserem Klubheim die neue Schachsaison mit der ersten Runde der Blitzmeisterschaft. Die weiteren Termine der klubinternen Turniere sind dem Terminplan (oben in der Linkleiste) zu entnehmen.

Anmeldungen zu den einzelnen Turnieren haben spätestens zu Beginn der jeweils ersten Runde oder vorab telefonisch ( 05768/665 bzw. 01628404710 ) zu erfolgen.

Werden Spiele nach- oder auch vorgeholt, muss dem Spielleiter das Ergebnis spätestens am Dienstag vor der nächsten Runde vorliegen.

In den jeweiligen Turnieren müssen alle Spielergebnisse am jeweils letzten Termin des Turniers vorliegen. Dies betrifft die Klubmeisterschaft und die Stadtmeisterschaft.

Klubmeisterschaft:
9 Runden A – und B Gruppe 40 Züge 2 Std. 30 Min. für den Rest. A und B- Gruppe in gemeinsamem Turnier nach Schweizer System.
Zur A-Gruppe gehören die Spieler der ersten Mannschaft, sowie die Spieler Kandlen, Heine, Kruse, Stief, Palatzky und Gioia.

Stadtmeisterschaft:
5 Runden Schweizer System, offen, 40 Züge 2 Std, 30 Min. für den Rest der Partie

Blitzmeisterschaft:
5 Einzelturniere nach Schweizer System, 5 Min. für die gesamte Partie,
Blitzschachregeln, die jeweils 4 besten Platzierungen werden gewertet.

Ranglistenturnier:
6 Runden in Vierergruppen, dort jeder gegen jeden. Auf- und Abstieg zwischen den Gruppen. 20 Min. für die gesamte Partie.
Platzierungspunkte nach jeder Runde. Bei Punktgleichheit nach 6 Runden entscheidet der bessere Rang nach der letzten Runde.

Pokalturnier:
K.O. System. 2 Std. für die gesamte Partie. Bei Remis Blitz mit vertauschten Farben bis zur Entscheidung

Jugendmeister:
Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.19 noch nicht 16 Jahre alt ist.

Seniorenmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.19 das 60-te Lebensjahr vollendet hat.

Eine erfolgreiche Saison und viel Spaß beim Schach wünscht

Jochen Weike

Herzschlagfinale beim Schnellschachturnier in Stolzenau

Herzschlagfinale beim Schnellschachturnier in Stolzenau

Die Sieger und Organisatoren v.l. nach rechts: Valeri Sergeev, Peter Jürgens, Lara Schulze, Tobias Jugelt, Leon Niemann, Igor Belov, Thomas Harms (1. Vors. SK Stolzenau), Niklas Fröhlich, Alexander Kabatianski, Nils Bergmann (Turnierleitung), Noel-Erik Prguda

65 Schachfreunde trafen sich am 1.Mai zum traditionellen Schnellschachturnier in den Räumen des Schachklubs Stolzenau. Die Favoriten schenkten sich nichts und nahmen sich gegenseitig die Punkte ab. Vor der neunten und letzten Runde führte der Sieger von 2017, Dirk Hummel vom SV Osnabrück, mit 6,5 Punkten vor insgesamt 7 Spielern mit 6 Punkten! Hummel musste aber in der letzten Runde gegen den Vorjahressieger Alexander Kabatianski vom Schachklub Turm Emsdetten antreten, verlor die Partie nach hartem Kampf und fiel dadurch auf den 5. Platz zurück. Der Internationale Meister Alexander Kabatianski konnte sich damit hauchdünn vor den Punktgleichen IM Tobias Jugelt von den Schachfreunden Lilienthal, der stark aufspielenden Lara Schulze vom SK Lehrte und Peter Jürgens (auch Schachfreunde Lilienthal) durchsetzen, Gegenüber den Konkurrenten hatte Kabatianski die bessere Zweitwertung, die sich aus der Stärke seiner Gegner ergab.

Erfreulich auch, dass in diesem Jahr viele Kinder und Jugendliche eifrig um die Punkte kämpften. Bei den unter 12-Jährigen gewann Niklas Fröhlich vom SK Bremen-West mit 4 Punkten vor Noel-Erik Prguda vom SK Verden. Bei den unter 16-jährigen konnte sich Leon Niemann vom SK Lehrte mit 5 Punkten gegenüber Leon Drees vom SK Werther durchsetzen.

Schach ist auch immer ein Zusammentreffen von jung und alt. Igor Belov vom Hamelner SV gewann den Seniorenpreis. Die Ratingpreise gingen an Slavko Krneta von FG Wohlde (DWZ<1800) und Valeri Sergeev von SC Porta-Westfalica (DWZ<1500).

Die Stolzenauer belegten die Plätze 13 (Thomas Harms), 31 (Sergio Gioia), 37 (Hendrik Heineking), 38 (Hans-Jürgen Leppert) und 39 (Alexander Kandlen).

Der SK Stolzenau hofft darauf, im nächsten Jahr ähnlich viele Schachfreunde von nah und fern in seinen Räumen begrüßen zu können.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Bernd Kruse spielt Remis.

Wieder einmal musste sich die Stolzenauer Schachspieler am 7. Spieltag der Verbandsliga Süd mit einem 4:4 zufrieden geben. Dabei wäre diesmal mehr drin gewesen. Der Gegner aus Lehrte trat nur mit 7 Spielern an, so dass Hans-Jürgen Leppert seine schlechte Bilanz gegen die Lehrter kampflos aufbessern konnte. In der Folge gab es 2 Remispartien von Jochen Weike und Rainer Land, bevor Nils Bergmann nach einem Opfer seines Gegners in schwere Bedrängnis geriet und verlor. Dafür konnte Wolfgang Schubert seinen Materialvorteil aus der Eröffnung schön verwerten und gewinnen. Beim Stand von 3:2 für Stolzenau, war der Sieg greifbar nahe, denn die Spiele von Thomas Harms und Andree Palatzky standen nur leicht schlechter für die Stolzenauer, während Dieter Meyer klar besser stand. Leider gingen beide schlechteren Spiele verloren, so dass Dieter Meyer am Ende mit seinem Sieg nur noch das 4:4 sichern konnte. Damit bleibt man am Tabellenende, weil leider auch die Konkurrenz gute Ergebnisse erzielte. Für den noch möglichen Klassenerhalt, muss man auf die letzten beiden Spiele hoffen.

Stolzenau 2 musste in der Kreisliga gegen Barsinghausen antreten. Da der Gast nur mit 6 Spielern antrat, konnten Mathias Stief und Horst Heine kampflose Punkte einfahren. Arne Toepsch konnte danach seinen 7. Sieg in Serie feiern und die Stolzenauer mit 3:0 in Führung bringen. Nach Niederlagen von Friedrich-Karl Meyer und Hendrik Heineking wurde es noch einmal spannend, aber Klaus Haupt konnte mit einem Sieg auf 4:2 erhöhen und Bernd Kruse (Bild) stellte mit einem Remis den Mannschaftserfolg sicher. Wilfried Draumann rundete mit einem Remis den 5:3 Mannschaftssieg ab. Damit ist der Klassenerhalt in der Kreisliga so gut wie geschafft.

Hochspannung bei den Mannschaftsspielen im Schach

Hochspannung bei den Mannschaftsspielen im Schach

Konnten entscheidende Punkte für die Stolzenauer holen: Hendrik Heineking (vorne) und Arne Toepsch (dahinter)

Nach einem 3:5 gegen Spitzenreiter Laatzen musste sich Stolzenau I am 6.Spieltag der Verbandsliga-Süd mit der 2. Mannschat der Schachfreunde Hannover auseinandersetzen. Nach 4 Remispartien von Rainer Land, Dieter Meyer, Nils Bergmann und Bernd Kruse, schien auch dieses Spiel gegen die Stolzenauer zu laufen, denn sowohl Lutz Höpfner, als auch Hans-Jürgen Leppert, mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben. 2 Spiele liefen noch: Arne Toepsch’s Partie schien unweigerlich Remis zu sein und Thomas Harms quälte sich in einem Turmendspiel mit Mehrbauer. Der 14-jährige Arne riskierte jedoch in ausgeglichener Stellung noch etwas, sein Gegner beging Fehler und er gewann! Davon beflügelt, konnte Thomas Harms auch sein Turmendspiel gewinnen und den Stolzenauern noch ein 4:4 retten. Damit ist man zwar weiterhin Tabellenletzter, aber nur knapp hinter den Konkurrenten, so dass noch Hoffnung auf den Klassenerhalt besteht.

Wie die 1. Mannschaft, war auch Stolzenau II in der letzten Saison aufgestiegen. Nach einem 4:4 am 5. Spieltag gegen Eilenriede musste man diesmal zum Schlusslicht Garbsen II. Das Spiel begann zunächst schlecht für die Stolzenauer, denn Wilfried Draumann musste sich seinem Gegner geschlagen geben und F._K. Meyer konnte sich bei Qualitätsnachteil nur noch in ein Remis retten. Nach einer Spielzeit von 2 3/4 Stunden endeten 5 Partien innerhalb von 10 Minuten: Alexander Kandlen spielte Remis, Klaus-Dieter Haupt gewann sein Endspiel, Sergio Gioia musste aufgeben, Horst Heine einigte sich mit seinem Gegner auf ein Remis und Matthias Stief brachte einen überzeugenden Mattangriff zum Sieg. Es lag nun an Hendrik Heineking, der nach einer weiteren halben Stunde eine mehrzügige Kombination mit einem Damengewinn abschloss und somit den knappen Mannschaftssieg von 4,5:3,5 sicherstellte. Damit hat Stolzenau II gute Aussichten das Ziel Klassenerhalt zu schaffen.

Knappe Niederlage für Stolzenau 1- Auch Zweite verliert.

Knappe Niederlage für Stolzenau 1- Auch Zweite verliert.

Arne Toepsch gewinnt seine Partie.

Stolzenau 1 musste am 4.Spieltag der Verbandsliga Süd in Isernhagen antreten. Nach hartem Kampf stand am Ende eine knappe 3,5:4,5-Niederlage. Der Mannschaftskampf begann mit 2 Remispartien von Hans-Jürgen Leppert und Rainer Land.

Leider musste sich danach Jochen Weike dem druckvollen Spiel seines Gegners geschlagen geben. Nach 2 weiteren Remisen von Dieter Meyer und Nils Bergmann konnte Andree Palatzky seine Bauern durchbringen und den Ausgleich für Stolzenau erzielen.

Der Gegner von Lutz Höpfner hatte am Ende leider auch einige Mehrbauern, die er zum Sieg verwerten konnte und da Thomas Harms seine Partie in ausgeglichener Stellung nicht mehr gewinnen konnte, stand am Ende eine knappe Niederlage zu Buche. Das Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, wird daher auch im neuen Jahr nicht leichter werden.

Stolzenau 2 spielte zeitgleich beim Tus Wunstorf. Beide Mannschaften traten nur mit 7 Spielern an, so dass Wilfried Draumann kampflos gewinnen konnte, währen Wunstorf auch einen kampflosen Punkt einfuhr. In der Folge konnte nur Stolzenaus fleißigster Punktesammler, Arne Toepsch (Bild) gewinnen, während Sergio Gioia, Mathias Stief, Horst Heine und Hendrik Heineking verloren. Alexander Kandlen spielte Remis, so dass am Ende eine 2,5:5,5-Niederlage stand.

Sieg und Niederlage

Sieg und Niederlage

In der Verbandsliga Süd empfing die 1. Mannschaft des Schachklubs Stolzenau die 1. Mannschaft des Schachklubs Barsinghausen. Nach 3 Remispartien von Nils Bergmann, Thomas Harms und Wolfgang Schubert, konnte Lutz Höpfner leider seinen Eröffnungsvorteil nicht nutzen, geriet seinerseits in Schwierigkeiten und verlor unglücklich. Auch Rainer Land konnte seine Stellung nicht mehr halten und verlor. In der Folge spielte Jochen Weike Remis und Hans-Jürgen Leppert konnte unter starkem Druck ebenfalls ein Remis halten. Am Ende musste auch Dieter Meyer seinem Gegner gratulieren, der starken Druck auf seine Königsstellung aufgebaut hatte – damit Endstand 5,5:2,5 für die Gäste aus Barsinghausen.

Besser lief es es für die 2. Mannschaft in der Kreisliga gegen die 2.Mannschaft aus Neustadt. F.K. Meyer (Bild) konnte seinem Gegner schon in der Eröffnung eine Figur abnehmen und sorgte für ein schnelles 1:0. Auch Arne Toepsch nutzte die Eröffnungsfehler seines Gegners kompromisslos aus und ließ diesem keine Chance. Sergio Gioia konnte mit einem mutigen Angriff am Königsflügel ebenso einen Punkt für Stolzenau einfahren und Hendrik Heineking drehte sein Spiel zum Zwischenstand von 4:0 für Stolzenau ! Alexander Kandlen konnte leider sein gutes Spiel nicht durchbringen und verlor, Dafür machte Bernd Kruse mit seinem Sieg den Mannschaftssieg perfekt. Abgerundet wurde der deutliche 6,5:1,5 Erfolg durch ein Remis von Horst Heine und einen Sieg von Andree Palatzky im Endspiel. Der unerwartet deutliche Erfolg gibt große Hoffnung, das Ziel Klassenerhalt zu schaffen.

Start in die Saison 2018 / 2019

Start in die Saison 2018 / 2019

Liebe Schachfreunde!

Am 04 September 2018 beginnt um 19 Uhr in unserem Klubheim die neue Schachsaison mit der ersten Runde der Blitzmeisterschaft. Die weiteren Termine der klubinternen Turniere sind dem beiliegenden Terminplan zu entnehmen.

Anmeldungen zu den einzelnen Turnieren haben spätestens zu Beginn der jeweils ersten Runde oder vorab telefonisch ( 05768/665 bzw. 01628404710 ) zu erfolgen.

Werden Spiele nach- oder auch vorgeholt, muss dem Spielleiter das Ergebnis spätestens am Dienstag vor der nächsten Runde vorliegen.

In den jeweiligen Turnieren müssen alle Spielergebnisse am jeweils letzten Termin des Turniers vorliegen. Dies betrifft die Klubmeisterschaft und die Stadtmeisterschaft.

Klubmeisterschaft: 9 Runden A – und B Gruppe 40 Züge 2 Std. 30 Min. für den Rest.
A und B- Gruppe in gemeinsamem Turnier nach Schweizer System. Zur A-Gruppe gehören die Spieler der ersten Mannschaft, sowie die Spieler Kandlen, , Heine, Kruse ,Stief, Palatzky und Gioia.

Stadtmeisterschaft: 5 Runden Schweizer System, offen, DWZ-Auswertung, 40 Züge 2 Std 30 Min. für den Rest der Partie

Blitzmeisterschaft: 5 Einzelturniere nach Schweizer System, 5 Min. für die gesamte Partie, Blitzschachregeln, die jeweils 4 besten Platzierungen werden gewertet.

Ranglistenturnier: 6 Runden in Vierergruppen, dort jeder gegen jeden. Auf- und Abstieg zwischen den Gruppen. 20 Min. für die gesamte Partie. Platzierungspunkte nach jeder Runde. Bei Punktgleichheit nach 6 Runden entscheidet der bessere Rang nach der letzten Runde.

Pokalturnier: K.O. System. 2 Std. für die gesamte Partie. Bei Remis Blitz mit vertauschten Farben bis zur Entscheidung

Jugendmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.18 noch nicht 16 Jahre alt ist. Die Jüngeren, die nicht an der Klubmeisterschaft teilnehmen, spielen eine separate Meisterschaft.

Seniorenmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.18 das 60-te Lebensjahr vollendet hat.

Eine erfolgreiche Saison und viel Spaß beim Schach wünscht:

Jochen Weike