Aug 292017
 

Liebe Schachfreunde!

Am 05. September 2017 beginnt um 19 Uhr in unserem Klubheim die neue Schachsaison mit der ersten Runde der Blitzmeisterschaft. Die weiteren Termine der klubinternen Turniere sind dem Terminplan zu entnehmen. Anmeldungen zu den einzelnen Turnieren haben spätestens zu Beginn der jeweils ersten Runde oder vorab telefonisch ( 05768/665 bzw. 05721/9374216 Jochen Weike ) zu erfolgen.
Werden Spiele nach- oder auch vorgeholt, muss dem Spielleiter das Ergebnis spätestens am Dienstag vor der nächsten Runde vorliegen.

In den jeweiligen Turnieren müssen alle Spielergebnisse am jeweils letzten Termin des Turniers vorliegen. Dies betrifft die Klubmeisterschaft und die Stadtmeisterschaft.

Klubmeisterschaft: 9 Runden A – und B Gruppe 40 Züge 2 Std. 30 Min. für den Rest.
A und B- Gruppe in gemeinsamem Turnier nach Schweizer System. Zur A-Gruppe gehören die Spieler der ersten Mannschaft, sowie die Spieler Kandlen, Heine und Kruse und Stief. 

Stadtmeisterschaft: 5 Runden Schweizer System, offen, DWZ-Auswertung, 40 Züge 2 Std 30 Min. für den Rest der Partie

Blitzmeisterschaft: 5 Einzelturniere nach Schweizer System, 5 Min. für die gesamte Partie, Blitzschachregeln, die jeweils 4 besten Platzierungen werden gewertet.

Ranglistenturnier: 6 Runden in Vierergruppen, dort jeder gegen jeden. Auf- und Abstieg zwischen den Gruppen. 20 Min. für die gesamte Partie. Platzierungspunkte nach jeder Runde. Bei Punktgleichheit nach 6 Runden entscheidet der bessere Rang nach der letzten Runde.

Pokalturnier: K.O. System. 2 Std. für die gesamte Partie. Bei Remis Blitz mit vertauschten Farben bis zur Entscheidung

Jugendmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.17 noch nicht 16 Jahre alt ist. Die Jüngeren, die nicht an der Klubmeisterschaft teilnehmen, spielen eine separate Meisterschaft.

Seniorenmeister: Bestplatzierter in der Klubmeisterschaft, der am 31.08.17 das 60-te Lebensjahr vollendet hat.

Eine erfolgreiche Saison und viel Spaß beim Schach wünscht:

Jochen Weike

Dez 022013
 

Thomas Harms und Rainer Land gewannen

Mit einer hoch motivierten Mannschaft, Matthias Stief, Thomas Harms, Wolfgang Schubert und Rainer Land, gingen die Stolzenauer den Pokalkampf gegen den TuS Syke aus der Verbandsliga an. Dass es schwer werden würde, wusste man, denn alles andere als eine deutliche Niederlage wäre schon ein Erfolg.

Aber es wurde wirklich ein richtig aufregender Pokalfight, der 2 : 2 endete und leider nur durch die Niederlage am 1. Brett nach Wertung verloren wurde. Die Syke hatten an ihrem Spitzenbrett den ehemaligen Nienburger Spitzenspieler Peter Jürgens mitgebracht, denn sollte der Vergleich Remis ausgehen, würde das Ergebnis am 1. Brett den Ausschlag geben. Die Gäste spielten an Brett 1 und 4 mit Weiß und setzten ihre Stolzenauer Gegner Matthias Stief und Rainer Land hier auch gleich unter Druck.

Aber auch die Stolzenauer Weißspieler Thomas Harms und Wolfgang Schubert kamen gut aus der Eröffnung, wobei Harms mit seiner Spezialvariante ständig Druck ausübte und einen Bauern gewann. Nach knapp 3 Stunden war immer noch alles im Lot. Leider ging dann die Partie an Brett 3 verloren. Wolfgang Schubert hatte sich auf seine beiden verbundenen Freibauern verlassen, die aber leider durch den Läufer gestoppt werden konnten, während der gegnerische König zur Brettmitte strebte und dort erfolgreich seine Bauern unterstützte.

Rainer Land lehnte jetzt ein Remisangebot seines Gegners ab und spielte in ausgeglichenem Endspiel voll auf Gewinn, was auch erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Leider brachte der Gewinn von Thomas Harms letztendlich nur ein gutes Remis im Endergebnis, da Matthias Stief an 1. Brett trotz mutigem Gegenspiel seine Partie verlor und damit, trotz eines ehrbaren 2 : 2 gegen den Verbandsligaklub, der Gewinn den Sykern überlassen werden musste.

Mai 082011
 

Die 5. Runde der Stadtmeisterschaft ist ausgelost. Diese Runde findet am nächsten Dienstag, 10. Mai statt.
Hier die Paarungen:

Bergmann, Nils Draumann, Wilfried
Kandlen, Alexander Weike, Jochen
Palatzsky, Andree Flammger, Manfred
Meyer, Friedhelm Graue, Dietmar
Schmidt, Manfred Sieben, Horst
Heineking, Jens Büschking, Felix
Tautz, Gabi Wehrse, Friedhelm
Meyersiek, Hannelore Büschking, Peter

Rohlfs, Uwe ist spielfrei

Am 17. Mai ist das Halbfinale im Pokal, hier wurden folgende Paarungen gelost:

Sieben, Horst Palatzky, Andree
Weike, Jochen Heine, Horst
Jan 312011
 

Nach dem sensationellen Erfolg im Dezember 2010 gegen die Oberliga Braunschweig-Gliesmerode waren die Erwartungen des Stolzenauer Teams mit Thomas Harms, Matthias Stief, Nils Bergmann und Jochen Weike er in der zweiten Runde des Viererpokals gegen SV Salzgitter entsprechend hoch.

Nach zwei Stunden Spielzeit sah es gut aus. Die Stolzenauer befanden sich nach guter Eröffnung im Mittelspiel, lediglich an den Brettern 1 und 4 baute sich für die Stolzenauer zunehmend Druck auf. Thomas Harms und Matthias Stief konnten mit schwarz ihr Spiel nicht halten und verloren nach dreieinhalb Stunden ihre Partien.

Schließlich musste auch Jochen Weike aufgeben. Nils Bergmann schaffte es, seine Partie noch mit einem Remis zu beenden, indem er im Endspiel bis zum letzten Bauern kämpfte. Das Turnier wurde mit 0,5 : 3 beendet.

Dez 072010
 

Am 5.12. empfing Stolzenau die 3 Klassen höher spielende favorisierte Mannschaft von Braunschweig-Gliesmarode im Niedersächsischen Viererpokal. An allen Brettern war Braunschweig nominell besser besetzt.

Nach 2 Stunden Spielzeit stand es jedoch noch relativ ausgeglichen. Nils Bergmann hatte sich in in seinem Spiel leichte Vorteile erarbeitet, Jochen Weike stand ausgeglichen und bei Mathias Stief sah die Stellung etwas unübersichtlich aus. Ich hatte etwas Probleme in der Eröffnung und entschloss mich einen Bauern für besseres Stellungsspiel zu geben.

Vor der ersten Zeitkontrolle ging es dann Schlag auf Schlag Ich muss allerdings gestehen, dass ich von den anderen Brettern nicht viel mitbekommen habe, da ich stark mit meinem eigenen Spiel beschäftigt war,denn sowohl Vitali Braun, als auch ich mussten uns beeilen, um die Zeitkontrolle nach 4 Stunden zu schaffen.
Auf jeden Fall konnte nahezu zeitgleich Nils seinen Vorteil zu einem Sieg gegen den wesentlich höher eingeschätzten Patrick Wiebe verwerten, während Jochen etwas unglücklich verlor und Mathias Remis spielte. Durch Nils Sieg am höheren Brett hätten wir bei der Feinwertung die Nase vorn gehabt, sollte meine Partie Remis ausgehen.

Kurz vor der Zeitkontrolle hatte ich durch Abtausch noch in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und einem Bauern weniger abgewickelt. Ich gab noch einen zweiten Bauern, um die Stellung zuzuschieben. Vitali Braun musste natürlich gewinnen, opferte den Bauern zurück und versuchte mit dem König in die Stellung einzudringen. Nach weiteren 20 Zügen gab er jedoch die Gewinnversuche auf, da die Partie unweigerlich in eine Stellungswiederholung gemündet hätte. Die Sensation war geschafft !!!

SK Stolzenau DWZ Braunschweig DWZ Ergebnis
Harms 2009 Braun 2362 1/2
Bergmann 2000 Wiebe 2207 1:0
Weike 1816 Dr. Cichy 1997 0:1
Stief 1735 Petras 1769 1/2
Dez 022010
 

Liebe Schachfreunde,

im Pokalturnier sind wir in diesem Jahr gegen die Oberligamannschaft des Schach-Club Braunschweig-Gliesmarode ausgelost worden. Im Pokal wird mit 4 Spielern gespielt. Im vergangenen Jahr hatten wir mit Tempo Göttingen ebenfalls einen sehr starken Gegner zugelost bekommen. Vielleicht gelingt es unserer Mannschaft wieder ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Beginn: 10.00 Uhr
Ort: Klubräume Schulstraße 5

Es wäre schön, wenn viele „Kiebitze“ kommen würden. Wir haben eine starke Mannschaft.

Schöne Grüße und ein schönes Adventswochenende

Wilfried

Jun 222010
 

… mit Blitzmeisterschaft und Pokalendspiel

Schnelle Reaktion innerhalb kürzester Zeit – das ist die besondere Herausforderung der Blitzmeisterschaft, die mit insgesamt 16 Teilnehmern   in 5 Rundenturnieren als internes Turnier ausgetragen wurde. Jeder Spieler hat ein Zeitlimit von 5 Minuten. Sieger ist derjenige, der Matt setzen kann, den Gegner zum Aufgeben zwingt oder dessen Gegner die Zeit überschreitet, die dann reklamiert wird.  Überschreiten beide Gegner die Zeit, endet die Partie mit Remis.

Sieger des Blitzschachturniers  war mit Abstand Thomas Harms, gefolgt von Dr. Guntram Bohnhorst, auf Platz 2, Jochen Weike auf Platz 3, Andre Palatzky – Platz 4, Manfred Flammger – Platz 5 und Wilfried Draumann auf Platz 6.

Sehr spannend endete auch das weitere vereinsinterne Pokalspiel am 01.06.10 zwischen Alexander Kandlen und Wolfgang Schubert, die beide über  jahrzehntelange Turniererfahrung verfügen. Wolfgang Schubert baute die Verteidigung mit schwarz souverän auf und  erreichte bereits zu Beginn des Mittelspiels  durch einen Turmabtausch einen leichten Materialvorteil. Nach einem weiteren  Turm- und Damenabtausch sowie Abtausch von Läufer/Springer  standen sich im Endspiel die Bauern mit jeweils einem starken Läufer von schwarz und einem  weißen Springer gegenüber. Wolfgang Schubert gelang es, mit einem Angriff des Läufers den Blockadespringer auf dem Damenbauernflügel zum Rückzug zu zwingen, so dass Alexander Kandlen schließlich aufgab. Beide Spieler tauschten sich im Anschluss in freundschaftlicher Atmosphäre noch über den Partieverlauf  und die möglichen Varianten aus. Trotz harter  Auseinandersetzungen auf dem Brett verlief der Schachabend noch sehr harmonisch….