Die Hoffnung stirbt zuletzt

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Bernd Kruse spielt Remis.

Wieder einmal musste sich die Stolzenauer Schachspieler am 7. Spieltag der Verbandsliga Süd mit einem 4:4 zufrieden geben. Dabei wäre diesmal mehr drin gewesen. Der Gegner aus Lehrte trat nur mit 7 Spielern an, so dass Hans-Jürgen Leppert seine schlechte Bilanz gegen die Lehrter kampflos aufbessern konnte. In der Folge gab es 2 Remispartien von Jochen Weike und Rainer Land, bevor Nils Bergmann nach einem Opfer seines Gegners in schwere Bedrängnis geriet und verlor. Dafür konnte Wolfgang Schubert seinen Materialvorteil aus der Eröffnung schön verwerten und gewinnen. Beim Stand von 3:2 für Stolzenau, war der Sieg greifbar nahe, denn die Spiele von Thomas Harms und Andree Palatzky standen nur leicht schlechter für die Stolzenauer, während Dieter Meyer klar besser stand. Leider gingen beide schlechteren Spiele verloren, so dass Dieter Meyer am Ende mit seinem Sieg nur noch das 4:4 sichern konnte. Damit bleibt man am Tabellenende, weil leider auch die Konkurrenz gute Ergebnisse erzielte. Für den noch möglichen Klassenerhalt, muss man auf die letzten beiden Spiele hoffen.

Stolzenau 2 musste in der Kreisliga gegen Barsinghausen antreten. Da der Gast nur mit 6 Spielern antrat, konnten Mathias Stief und Horst Heine kampflose Punkte einfahren. Arne Toepsch konnte danach seinen 7. Sieg in Serie feiern und die Stolzenauer mit 3:0 in Führung bringen. Nach Niederlagen von Friedrich-Karl Meyer und Hendrik Heineking wurde es noch einmal spannend, aber Klaus Haupt konnte mit einem Sieg auf 4:2 erhöhen und Bernd Kruse (Bild) stellte mit einem Remis den Mannschaftserfolg sicher. Wilfried Draumann rundete mit einem Remis den 5:3 Mannschaftssieg ab. Damit ist der Klassenerhalt in der Kreisliga so gut wie geschafft.

Die Kommentare sind geschloßen.