Durchsuchen nach
Kategorie: Vereinsturniere

Am Sonntag den 1. Mai großes Schnellschachturnier in Stolzenau

Am Sonntag den 1. Mai großes Schnellschachturnier in Stolzenau

1.Mannschaft gewinnt letztes Spiel in Sulingen mit 7:1

Bereits zum 30.Mal treffen sich am Sonntag Schachfreunde von nah und fern zum Schnellschachturnier „Classic Open“ des SK Stolzenau in der alten Realschule an der Schulstraße 5 in Stolzenau. Der besondere Reiz ist, dass hier Profis und Amateure, Jung und Alt, Männer und Frauen, in einem Turnier aufeinander treffen (Bild aus dem Vorjahr). Durch den Modus des „Schweizer Systems“, spielen nach den Anfangsrunden immer Spieler mit gleicher Punktzahl und ähnlicher Spielstärke gegeneinander. Auch für die nominell schwächeren Spieler gibt es Ratingpreise. Anmeldung unter www.schach-stolzenau.de oder am Spieltag bis spätestens 9.40 Uhr vor Ort.

Serie x 241

Im letzten Saisonspiel konnte Stolzenau 1 einen deutlichen 7:1-Sieg in Sulingen verbuchen. Stolzenau kletterte dadurch in der Tabelle der Bezirksliga auf einen guten 5. Platz.  Sulingen hätte das Spiel gewinnen müssen, um den Abstieg noch zu vermeiden. Nils Bergmann gewann kampflos, Alexander Kandlen, Jochen Weike, Lutz Höpfner, Hendrik Heineking und Thomas Harms konnten gewinnen, Rainer Land und Hans-Jürgen Leppert spielten Remis. Besonders erfreulich war der Sieg des Jugendlichen Hendrik Heineking, der mit einer schönen Kombination seinen nominell wesentlich stärkeren Gegner überspielte.

Siegerliste Classic Open

Siegerliste Classic Open

‘;
echo ‘Anbei die Liste der Sieger des Classic Open Turniers, welches immer am 1. Mai ‘;
echo ‘in unseren Klubräumen ausgetragen wird.’;
echo ‘

‘;

echo ‘

‘;
echo ‘

‘;
echo ‘

‘;
echo ‘

‘;
echo ‘

‘;

foreach($array as $line)
{
$line= utf8_encode($line);
$zeile = explode(‘;’, $line);

echo ‘

‘;
echo ‘

‘;
echo ‘

‘;
echo “

“;
}
echo “

Jahr Sieger
‘.$zeile[0].’ ‘.$zeile[1].’

“;

?>

Jung und Alt beim Schnellschachturnier in Stolzenau

Jung und Alt beim Schnellschachturnier in Stolzenau

Alexander Kabatianski gewinnt das Turnier zum vierten Mal

Die neunjährige Kimberly und die elfjährige Samantha müssen am 1.Mai schon  früh aufstehen, um sich mit Vater Ernst Schmidtmann von Paderborn aus ,auf den Weg zum Schnellschachturnier nach Stolzenau  zu machen. Der örtliche Schachklub  richtet hier zum 30. Mal in Folge sein traditionelles Schnellschachturnier aus. Die Organisation um Präsident Wilfried Draumann und Spielleiter Jochen Weike ist wieder gut eingespielt. Die Rentner Frans Moors und Horst Sieben kümmern sich noch mit 80 Jahren gerne um das leibliche Wohl der 52 Teilnehmer. Zwar ist es manchmal ein bisschen hektisch, aber zwischendurch bleibt glücklicherweise noch Zeit, für das ein oder andere Schwätzchen. Es ist die Begegnung von Jung und Alt, Amateur und Profi, die das Turnier so liebenswert und interessant machen. Kimberly kann kaum über die Figuren hinweggucken, ist aber stolz, dass sie ihren Gegner überzeugend Matt setzen kann. ” Das wird Matt, ich weiß das!”.  Ihre ältere Schwester Samantha landet am Ende im Mittelfeld und gewinnt den Preis für die unter 12-jährigen, vor Benedikt von Knobloch und Florian Luther (beide SK Rinteln). Bei den unter 18-jährigen setzt sich Oliver Steffens (Bremen-West) vor Hendrik Heineking (SK Stolzenau)  durch.

An der Spitze wird derweil hart um den Sieg gerungen. Am Ende gewinnt zum vierten Mal Alexander Kabatianski vom SK Turm Emsdetten vor Yevhen Kirnos (Herford) und Lukas Hoffmann (Hannover). Mit dem 77-jährigen Boris Tschetschelnitzki auf Platz 6 gewinnt der älteste Teilnehmer den Seniorenpreis. Die Ratingpreise gewinnen Moritz Alsleben (SK Rinteln, DWZ < 1800) und Holger Koch (SC Hollage,  DWZ< 1500). Bester Stolzenauer wird Thomas Harms auf Platz 7, vor Lutz Höpfner (14.), Nils Bergman (18.), Alexander Kandlen (19.), Bernd Kruse (23.), Hans-Jürgen Leppert (24.), Hendrik Heineking (36.), Peter Büschking (51.) und Isabell Lerch (52.). Die ebenfalls aus dem Landkreis Nienburg stammende, vereinslose Anja Harmeling erreichte bei ihrem ersten Turnier immerhin 3 Punkte und landet auf Platz 49.

Familie Schmidtmann fährt am Ende, wie die meisten der Teilnehmer, mit einem guten Gefühl nach Hause und wird hoffentlich im nächsten Jahr wieder dabei sein.

 

Serie x 247
Samantha Schmidtmann gewinnt bei den unter Zwölfjährigen.
Serie x 256
Anja Harmeling (links) gegen Isabell Lerch, dahinter Peter Büschking
Serie x 250
Der Sieger Alexander Kabatianski (links) gegen Vorjahressieger Peter Jürgens
Nils Bergmann Vereinsmeister

Nils Bergmann Vereinsmeister

Offenes Schnellschachturnier am 1.Mai in den Räumen des Schachvereins

Nils Bergmann (Bild) gewann überlegen die Vereinsmeisterschaft des Stolzenauer Schachklubs. Von 11 Partien gewann er 10 und gab lediglich gegen den Viertplatzierten Jochen Weike ein Remis ab. Am Ende hatte er damit 2 Punkte Vorsprung vor Lutz Höpfner und Wolfgang Schubert auf den Plätzen 2 und 3.  Seniorenmeister wurde Jochen Weike, bester Jugendlicher und B-Meister wurde Hendrik Heineking.

Im Anschluss an die Siegerehrung durch den Vorsitzenden Wilfried Draumann,  konnte Nils Bergmann seine herausragende Form in einem Simultanwettkampf gegen 8 Vereinsmitglieder unter Beweis stellen. Er konnte alle 8 Partien gewinnen.

127
Nils Bergmann spielt simultan gegen die Vereinsmitglieder

Am 1.Mai richtet der Schachklub sein traditionelles Schnellschachturnier in den Räumen der alten Realschule Stolzenau aus. Viele Schachfreunde unterschiedlicher Spielstärke finden alljährlich den Weg hierher und schätzen familiäre Atmosphäre und spannende Wettkämpfe. Mitspieler (auch Nichtvereinsspieler) und Zuschauer sind herzlich willkommen. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins unter www.schach-stolzenau.de.

Stolzenau Classic-Open wieder ein voller Erfolg

Stolzenau Classic-Open wieder ein voller Erfolg

Frederik Polenz und Peter Jürgens punktgleich vorne

Am 1. Mai startete das traditionelle Schnellschachturnier des SK Stolzenau. Der Vorsitzende Wilfried Draumann konnte 35 Schachfreunde von nah und fern in den Räumen der alten Realschule Stolzenau begrüßen. Besonders auffällig, dass vieleBekannte, die auch in den Vorjahren dabei waren, dem Turnier  über viele Jahre die Treue halten.

Der Turnierverlauf verlief spannend. Lange sah Fredrik Polenz von den Schachfreunden Hannover wie der sichere Sieger aus. Eine Niederlage in der Vorschlussrunde brachte ihn am Ende punktgleich mit Peter Jürgens vom Tus Syke auf den geteilten ersten Platz. Dritter wurde Felix Gerland vom SK Rinteln vor dem besten Stolzenauer Nils Bergmann, der sich das ganze Turnier über in der Spitzengruppe hielt.

Neben Nils Bergmann spielte von den Stolzenauern auch Andree Palatzky ein sehr gutes Turnier, der mit einer niedrigen Wertungszahl auf einen hervorragenden 7. Platz kam und den Preis für Spieler unter DWZ 1800 gewann.   Bei den Jugendlichen gewann Dawid Grigorian vor Tarek Chouiki (beide  SK Bremen-West ). Den Seniorenpreis gewann mit Slavko Krneta von Fichte Winsen ein Spieler, der seit Jahrzehnten  dem Turnier die Treue hält.

Die Organisation wurde wieder hervorragend von Spielleiter Jochen Weike, dem Vorsitzenden Wilfried Draumann und den Helfern Frans Moors und Horst Sieben abgewickelt. Jochen Weike hatte aber auch keine Probleme, da sich die Spieler sehr fair und sportlich duellierten. So haben viele Teilnehmer schon angekündigt, im nächsten Jahr wiederzukommen.                                                                                                                                                               

Open 2014-2
Blick in den Clubraum während der Mittagspause
Serie ZZ 3 009
Vorne Felix Gerland gegen Nils Bergmann, dahinter Peter Jürgens gegen Fredrik Polenz

 

 

Aufstieg knapp verpasst

Aufstieg knapp verpasst

Spannender letzter Spieltag

Am letzten Spieltag der Bezirksliga musste Stolzenau 1 gegen den Verfolger Uetze-Hänigsen antreten. Für den Aufsteiger aus der Bezirksklasse hätte, nach einer überaus guten Saison, ein Unentschieden sogar den Aufstieg in die Verbandsliga bedeutet. Der Beginn verlief vielversprechend, denn Lutz Höpfner konnte seinen Gegner schnell überspielen und das 1:0 für die Weserstädter erzielen. Auch die Remisen von Rainer Land, Jochen Weike und Thomas Harms stimmten noch optimistisch. Dann wendete sich jedoch das Blatt, als Wolfgang Schubert in guter Stellung einen Fehler beging und bei Mathias Stief in schwieriger Stellung die Zeit fiel. Plötzlich führte der Gast mit 3,5:2,5 . Nils Bergmann und Andree Palatzky versuchten noch einmal alles, aber mehr als 2 Remisen waren nicht mehr drin. Andree Palatzky spielte dabei fast 7 Stunden.So stand am Ende eine hauchdünne 3,5:4,5-Niederlage und ein knapp verpasster Aufstieg. Die Leistungen über die gesamte Saison und der gute 3. Platz in der Liga, stimmen jedoch optimistisch für die Zukunft.

In der Kreisklasse  West war die 2. Mannschaft am letzten Spieltag beim Tabellennachbarn Eystrup 2 zu Gast. Beide Mannschaften lagen mit 10 Punkten auf dem 4. bzw. 5. Tabellenplatz, Der Aufstieg war für beide Teams nicht mehr möglich, trotzdem wurde mit viel Engagement an  den Brettern gekämpft. Mannschaftsführer Frans Moors brachte Stolzenau in Führung, indem er seinem jugendlichen Gegner einen Bauern abnehmen und das Endspiel sicher nach Hause bringen konnte. Klaus Haupt und Wilfried Draumann spielten in der Folge Remis. Hendrik Heineking hatte sich schnell einen Vorteil erspielt. Mit einer kleinen Kombination gelang es ihm die Dame und damit auch die Partie zu gewinnen. Dagegen hatte F.K. Meyer anfangs aus Versehen eine falsche Figur angepackt und einen schlechten Zug ausführen müssen. Daran krankte sein Spiel in der Folge, so dass er letztlich seinem Gegner gratulieren musste. Zwischenstand 3:2 für Stolzenau. Alexander Kandlen, Horst Heine und Uwe Rohlfs hielten aber alle ihre Partien Remis, so dass es zum 4,5:3,5- Sieg für Stolzenau reichte. Damit schließt die 2. Mannschaft die Saison mit einem guten 3. Platz ab.

Am 1.Mai findet das traditionelle Schnellschachturnier des SK Stolzenau in den Räumen der Alten Realschule statt. Vom Amateur bis zum Meister wird hier eifrig um die Preise gekämpft. Spieler und Zuschauer sind herzlich willkommen. Nähere Informationen unter: www.schach-stolzenau.de.

Thomas Harms Vereinsmeister

Thomas Harms Vereinsmeister

Friedrich-Karl Meyer bester Senior, Hendrik Heineking bester Jugendlicher

Mit einer Beteiligung von 22 Spielern fand dieses Jahr die Vereinsmeisterschaft des Schachklubs Stolzenau statt. Am Ende gewann Thomas Harms, knapp vor dem Vorjahressieger Nils Bergmann. Entscheidend war hier, dass er den direkten Vergleich gewinnen konnte. Dritter wurde Jochen Weike und Vierter Andree Palatzky, der als Einziger dem Sieger ein Remis abnehmen konnte.

B-Meister und bester Senior im Feld wurde Friedrich-Karl Meyer, bester Jugendlicher Hendrik Heineking, der im Turnier so manch älterem Spieler einen Punkt abknöpfen konnte.

Im Anschluss an die Siegerehrung ,durch den Vorsitzenden Wilfried Draumann, fand das traditionelle Meistersimultan statt. Dabei musste der Vereinsmeister an mehreren Brettern gegen seine Gegner spielen. Thomas Harms konnte die Mehrzahl der Partien gewinnen, musste sich  aber auch den beiden Routiniers Alexander Kandlen und F-K. Meyer geschlagen geben. Geert Rosenow erreichte zudem ein Remis.

Am 1.Mai findet in den Räumen des Schachklubs ein Schnellturnier statt, dass viele Schachfreunde von nah und fern anzieht. Interessenten und Mitspieler sind herzlich willkommen. Nähere Informationen unter www.schach-stolzenau.de. 

Serie XB 009 v

F.K. Meyer, Hendrik Heineking und Thomas Harms (von links nach rechts)

Schachklub Stolzenau weiterhin erfolgreich

Schachklub Stolzenau weiterhin erfolgreich

Beide Mannschaften siegen

Die 1. Mannschaft des Schachklubs Stolzenau musste am vorletzten Spieltag der Saison beim SK Bückeburg antreten. Der Gastgeber hatte seine beste Mannschaft aufgeboten, während Stolzenau 2 Spieler ersetzen musste. So war der Spielausgang lange offen. Nach einem Remis von Rainer Land und einer Niederlage von Klaus Haupt konnte Andree Palatzky den ersten vollen Punkt für die Gäste einfahren. Danach musste Lutz Höpfner seinem starken Gegner gratulieren, während Jochen Weike seinen Eröffnungsvorteil nach und nach vergrößern konnte und schließlich gewann.

Eine Sensation gab es dann am 1. Brett. Hier spielte Nils Bergmann gegen den stärksten Spieler der Bezirksliga – den Internationalen Meister Sebastian Plischki. Dieser hatte bisher alle Partien gewonnen und auch bei den letzten Deutschen Meisterschaften gut abgeschnitten. Nils Bergmann gelang es, nach langem Kampf ,mit viel Glück und Geschick, dem haushohen Favoriten ein Remis abzunehmen.

Nach einem weiteren Remis von Bernd Kruse stand es 3,5:3,5 und die letzte Partie musste entscheiden. Thomas Harms stand lange in der Defensive, konnte aber nach der Zeitkontrolle das Blatt wenden und den knappen 4,5:3,5 Sieg sicherstellen. Im letzten Spiel kommt es nun zum Showdown um den Aufstiegsplatz mit dem Tabellennachbarn Uetze-Hänigsen. Stolzenau würde ein 4:4 reichen, bei einer Niederlage würde höchstwahrscheinlich Uetze-Hänigsen aufsteigen.

Die 2. Mannschaft  trat  mit nur 7 Spielern gegen den Tabellennachbarn HSK Lister Turm 5 an. Aber sie hatte Glück, denn  auch der Gegner war nur mit 7 Spielern angereist. Lange zeichnete sich keine klare Tendenz ab, dann gab es die ersten Remisangebote und F. K. Meyer, Frans Moors und Uwe Rohlfs nahmen die Angebote an.  Dietmar Graue stand sehr gut, war aber in arger Zeitnot, und gab seine Partie ebenfalls Remis. Hendrik Heineking hatte zunächst seinem Gegner eine Figur abgenommen, seinen Vorteil weiter ausgebaut und konnte zur 3 : 2 Führung für Stolzenau abschließen. Jetzt spielten nur noch Alexander Kandlen an Brett 1 und Wilfried Draumann an Brett 2, die beide leichte Vorteile hatten, diese konsequent ausbauten, und nach 4 1/2 Stunden ihre Gegner zur Aufgabe zwangen. Endstand 5 : 2 für Stolzenau.

Am letzten Spieltag kommt es zum Vergleich mit der 2. Mannschaft von Eystrup.

Stolzenauer Schachspieler trotz Remis im Pokal ausgeschieden

Stolzenauer Schachspieler trotz Remis im Pokal ausgeschieden

Thomas Harms und Rainer Land gewannen

Mit einer hoch motivierten Mannschaft, Matthias Stief, Thomas Harms, Wolfgang Schubert und Rainer Land, gingen die Stolzenauer den Pokalkampf gegen den TuS Syke aus der Verbandsliga an. Dass es schwer werden würde, wusste man, denn alles andere als eine deutliche Niederlage wäre schon ein Erfolg.

Aber es wurde wirklich ein richtig aufregender Pokalfight, der 2 : 2 endete und leider nur durch die Niederlage am 1. Brett nach Wertung verloren wurde. Die Syke hatten an ihrem Spitzenbrett den ehemaligen Nienburger Spitzenspieler Peter Jürgens mitgebracht, denn sollte der Vergleich Remis ausgehen, würde das Ergebnis am 1. Brett den Ausschlag geben. Die Gäste spielten an Brett 1 und 4 mit Weiß und setzten ihre Stolzenauer Gegner Matthias Stief und Rainer Land hier auch gleich unter Druck.

Aber auch die Stolzenauer Weißspieler Thomas Harms und Wolfgang Schubert kamen gut aus der Eröffnung, wobei Harms mit seiner Spezialvariante ständig Druck ausübte und einen Bauern gewann. Nach knapp 3 Stunden war immer noch alles im Lot. Leider ging dann die Partie an Brett 3 verloren. Wolfgang Schubert hatte sich auf seine beiden verbundenen Freibauern verlassen, die aber leider durch den Läufer gestoppt werden konnten, während der gegnerische König zur Brettmitte strebte und dort erfolgreich seine Bauern unterstützte.

Rainer Land lehnte jetzt ein Remisangebot seines Gegners ab und spielte in ausgeglichenem Endspiel voll auf Gewinn, was auch erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Leider brachte der Gewinn von Thomas Harms letztendlich nur ein gutes Remis im Endergebnis, da Matthias Stief an 1. Brett trotz mutigem Gegenspiel seine Partie verlor und damit, trotz eines ehrbaren 2 : 2 gegen den Verbandsligaklub, der Gewinn den Sykern überlassen werden musste.