Apr 172016
 

Auch erste Mannschaft gewinnt.

Ein erfolgreiches Wochenende hatten die Stolzenauer Schachmannschaften. hinter sich. Die Erste empfing in der Bezirksliga die Spielvereinigung Calenberg.  Der Gast, der selber stark abstiegsgefährdet war, trat nur mit 6 Spielern an. Die Stolzenauer Nils Bergmann und Rainer Land gewannen damit kampflos. Auch an den anderen Brettern entwickelte sich das Spiel vorteilhaft für Stolzenau. Nach und nach gewannen Jochen Weike, Hans-Jürgen Leppert,Bernd Kruse und Lutz Höpfner. Da waren die Niederlagen von Thomas Harms und Andree Palatzky nicht mehr so schlimm. Endstrand 6:2 für Stolzenau, die damit endgültig den Klassenerhalt geschafft haben.

Stolzenau 2 brauchte noch 3 Brettpungegen gegen denSV Springe 2, um letzte Zweifel am Aufstieg in die Kreisliga zu zerstreuen. Letztendlich gab man sich damit aber nicht zufrieden,fuhr im 9.Spiel den 8.Sieg ein und stieg als Zweiter hinter Spitzenreiter Ricklingen in die Kreisliga auf. Im letzten Spiel siegten Mathias Stief, Arne Toepsch und F.K. Meyer. Remis spielten Alexander Kandlen, Horst Heine und Friedhelm Meyer, Hendrik Heineking und Klaus Haupt verloren. Endstand 4,5:3,5 für den Aufsteiger, der sich diesen tollen Erfolg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient hat.

029

Lutz Höpfner steuerte einen Sieg zum 6:2 bei

Mrz 302016
 

Offenes Schnellschachturnier am 1.Mai in den Räumen des Schachvereins

Wie im Vorjahr, gewann Nils Bergmann  erneut die Vereinsmeisterschaft des Stolzenauer Schachklubs. Von 11 Partien gewann er 8 und spielte 3 mal Remis.  Wolfgang Schubert und Geert Rosenow  folgten mit jeweils einem Punkt Rückstand auf den Plätzen 2 und 3 . Seniorenmeister wurde  Manfred  Flammger, bester Jugendlicher wurde Hendrik Heineking.

058

Nils Bergmann mit der Vereinsmeisterschale

Im Anschluss an die Siegerehrung durch den Vorsitzenden Thomas Harms,  konnte Nils Bergmann seine herausragende Form in einem Simultanwettkampf gegen 7 Vereinsmitglieder unter Beweis stellen. Er konnte alle 7 Partien gewinnen.

Am 1.Mai richtet der Schachklub sein traditionelles Schnellschachturnier in den Räumen der alten Realschule Stolzenau aus. Viele Schachfreunde unterschiedlicher Spielstärke finden alljährlich den Weg hierher und schätzen familiäre Atmosphäre und spannende Wettkämpfe. Mitspieler (auch Nichtvereinsspieler) und Zuschauer sind herzlich willkommen. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins unter www.schach-stolzenau.de.

Mrz 142016
 

Stolzenaus Zweite gewinnt Spitzenspiel

Die Schachsaison neigt sich langsam dem Ende entgegen. Stolzenaus Erstvertretung konnte nur mit 6 Spielern in Springe antreten. Daher führte der Gastgeber schon zu Beginn mit 2:0. Auch die anderen Partien liefen nicht so gut. Jochen Weike verlor eine Figur und kurz danach auch die Partie. Thomas Harms machte einen schweren Fehler, konnte die Partie aber noch zum Remis abwickeln. Gleiches gelang Lutz Höpfner, der zeitweilig unter Druck stand, aber das Remis festhielt. An den letzten beiden Brettern, mussten Bernd Kruse und Hendrik Heineking ihren starken Gegnern gratulieren. Einziger Lichtblick war wieder einmal Hans-Jürgen Leppert, der überzeugend gewann. Endstand 6: 2 für Springe.

Stolzenaus Zweite empfing zu Hause den punktgleichen Tabellennachbarn Berenbostel 3. Beide Mannschaften kämpften um den 2. Aufstiegsplatz hinter dem Tabellenführer Ricklingen. Entsprechend hart umkämpft war der Mannschaftskampf. Nach 2 Remispartien von Horst Sieben und Klaus Haupt, konnten Alexander Kandlen und F.K. Meyer schöne Siege einfahren. Nach 2 weiteren Remisen von Friedhelm Meyer und Horst Heine, war es schließlich Uwe Rohlfs, der mit seinem Sieg den Mannschaftskampf zugunsten von Stolzenau entschied. Da war es auch nicht mehr so schlimm, dass Mathias Stief nach 4,5 Stunden und harter Gegenwehr seinem Gegner unterlag. 5:3 für die Stolzenauer, die sich nun im letzten Saisonspiel  sogar eine 3:5-Niederlage leisten können, um in die Kreisliga aufzusteigen.  Unterstützt von den beiden Zuschauern Wilfried Draumann und Frans Moors, war das  eine geschlossene Mannschaftsleistung.

027

Uwe Rohlfs macht den Deckel drauf-Stolzenaus Zweite gewinnt 5:3

Jan 172016
 

1.Mannschaft feiert hohen Sieg – auch die Zweite gewinnt.

Die Erstvertretung empfing am Wochenende die Schachfreunde aus Steinhude zum Mannschaftskampf in der Bezirksliga. Der Gast war in der bisherigen Saison noch ungeschlagen, konnte diesmal aber nur 6 Spieler aufbieten, so dass Thomas Harms und Bernd Kruse kampflos zu Punkten für Stolzenau kamen.

Andree Palatzky servierte seinem Gegner eine ungewöhnliche Eröffnungsvariante, mit der dieser überhaupt nicht klar kam, Figur um Figur verlor und letztendlich aufgab.  Nach einem Remis von Nils Bergmann, konnte auch Hans-Jürgen Leppert überzeugend gewinnen. Damit waren die nötigen Punkte für den Mannschaftssieg schon frühzeitig unter Dach und Fach. Es kam jedoch noch besser für Stolzenau: Lutz Höpfner konnte einen druckvollen Mattangriff durchbringen und Jochen Weike drehte nach und nach das Spiel und gewann. Den Schlusspunkt setzte Rainer Land mit einem Remis in ausgeglichener Stellung. Endstand 7:1! für Stolzenau, die damit wichtige Punkte gegen den Abstieg sammelten.

Die 2. Mannschaft musste diesmal nach Barsinghausen reisen. Die beiden Jugendlichen Hendrik Heineking und Arne Toepsch spielen bisher eine fantastische Saison. Diesmal ging es ausnahmsweise daneben, denn beide mussten nach kurzer Zeit ihren Gegnern gratulieren – 2:0 für Barsinghausen. Dann konnten aber nacheinander Horst Heine, Alexander Kandlen, Klaus Haupt und Uwe Rohlfs gewinnen . Mathias Stief (Bild) konnte den entscheidenden 5. Punkt zum Mannschaftssieg erzielen. Da schadete auch die Niederlage von F.K. Meyer nicht mehr, der sich nach langer Gegenwehr geschlagen geben musste. Mit 4 Siegen und nur einer Niederlage haben sich die Stolzenauer damit in der Spitzengruppe der Kreisklasse etabliert.

037

Mathias Stief holt den wichtigen 5.Punkt.

Sep 202015
 

Stolzenauer Schachspieler mit Sieg und Niederlage

Am 1. Spieltag der neuen Saison musste Stolzenau 1 beim Aufstiegsfavoriten SK Ricklingen antreten. Die Ricklinger hatten sich gegenüber der letzten Saison an den ersten beiden Brettern mit Dennes Abel und  Jan-Hendrik de Wiljes deutlich verstärkt. So spielte Dennes Abel in der vorigen Saison noch in der Schachbundesliga. Dementsprechend hatten Thomas Harms und Rainer Land an den ersten beiden Brettern einen schweren Stand und verloren ihre Partien zum Zwischenstand von 2:0 für Ricklingen.  In der Folge spielten Horst Heine und Mathias Stief Remis. Etwas Hoffnung machte die Partie von Lutz Höpfner, der seinem Gegner listig die Dame abnehmen konnte und letztendlich gewann. Aus den verbliebenen 3 Partien von Jochen Weike, Andree Palatzky und Hans-Jürgen Leppert konnte aber nur noch Leppert ein Remis erreichen, während die anderen beiden verloren. So stand am Ende ein 5,5:2,5 für Ricklingen, die in dieser Besetzung klarer Favorit auf den Spitzenplatz in der Bezirksliga sind.

Parallel musste sich Stolzenaus Zweitvertretung  mit der 2.Mannschaft der SVg Calenberg auseinandersetzten. Leider waren durch Urlaub noch nicht alle Spieler einsetzbar, so das nur 7 Spieler den Kampf aufnahmen. Zu Spielbeginn stand es damit 0:1 und das 0:2 folgte kurz darauf, da Mannschaftsführer Frans Moors in der Eröffnungsphase ein Versehen unterlief , dass die Dame kostete. Danach spielten die Stolzenauer aber groß auf. Friedhelm Meyer hatte seinem Gegner in der Eröffnung ein Königsgambit serviert, mit dem dieser nicht klar kam und relativ schnell aufgab., Als dann der erst 11- jährige Arne Toepsch seinen Gegner ausspielte und einen Bauern zur Dame umwandelte, war der Ausgleich geschafft. Klaus-Dieter Haupt und F. K. Meyer gelang es ihre souverän vorgetragenen Partien zu gewinnen und auf 4 :2 für Stolzenau zu erhöhen.  Wilfried Draumann und Hendrik Heineking stellten jeweils mit einem Remis den 5: 3-Erfolg für Stolzenau sicher.

Serie 2015-06 131 (003)

Arne Toepsch holte den Punkt zum 2:2

Jul 262015
 

Springer in Bronze für Nils Bergmann

Bei herrlichem Wetter konnten die Schachspieler des Schachklubs Stolzenau den Saisonabschluss feiern und die besten Spieler der Saison ehren.

Die Stadtmeisterschaft gewann Andree Palatzky, vor Jochen Weike und Alexander Kandlen. Im Ranglistenturnier konnte sich  Nils Bergmann gegen Alexander Kandlen und Jochen Weike durchsetzen und Blitzmeister wurde erneut Thomas Harms, vor Alexander Kandlen und Andree Palatzky.

Als erfolgreichster Mannschaftsspieler wurde Jochen Weike mit einem Pokal geehrt.

Eine besondere Ehrung erfuhr Nils Bergmann, der für 200 Mannschaftsspiele mit dem „Springer in Bronze“ ausgezeichnet wurde. Die Spiele wurden im Zeitraum 1981 – 2015 gespielt. Nils Bergmann gewann auch den Vereinspokal, indem er sich im Endspiel gegen F.K. Meyer durchsetzte.

Im Anschluss an die Ehrungen saß man bei Grillgut und Getränken noch lange in geselliger Runde zusammen.

Pokalendspiel

Pokalendspiel zwischen Nils Bergmann (links) und F.K. Meyer (rechts)

Mai 042015
 

Alexander Kabatianski gewinnt das Turnier zum vierten Mal

Die neunjährige Kimberly und die elfjährige Samantha müssen am 1.Mai schon  früh aufstehen, um sich mit Vater Ernst Schmidtmann von Paderborn aus ,auf den Weg zum Schnellschachturnier nach Stolzenau  zu machen. Der örtliche Schachklub  richtet hier zum 30. Mal in Folge sein traditionelles Schnellschachturnier aus. Die Organisation um Präsident Wilfried Draumann und Spielleiter Jochen Weike ist wieder gut eingespielt. Die Rentner Frans Moors und Horst Sieben kümmern sich noch mit 80 Jahren gerne um das leibliche Wohl der 52 Teilnehmer. Zwar ist es manchmal ein bisschen hektisch, aber zwischendurch bleibt glücklicherweise noch Zeit, für das ein oder andere Schwätzchen. Es ist die Begegnung von Jung und Alt, Amateur und Profi, die das Turnier so liebenswert und interessant machen. Kimberly kann kaum über die Figuren hinweggucken, ist aber stolz, dass sie ihren Gegner überzeugend Matt setzen kann. “ Das wird Matt, ich weiß das!“.  Ihre ältere Schwester Samantha landet am Ende im Mittelfeld und gewinnt den Preis für die unter 12-jährigen, vor Benedikt von Knobloch und Florian Luther (beide SK Rinteln). Bei den unter 18-jährigen setzt sich Oliver Steffens (Bremen-West) vor Hendrik Heineking (SK Stolzenau)  durch.

An der Spitze wird derweil hart um den Sieg gerungen. Am Ende gewinnt zum vierten Mal Alexander Kabatianski vom SK Turm Emsdetten vor Yevhen Kirnos (Herford) und Lukas Hoffmann (Hannover). Mit dem 77-jährigen Boris Tschetschelnitzki auf Platz 6 gewinnt der älteste Teilnehmer den Seniorenpreis. Die Ratingpreise gewinnen Moritz Alsleben (SK Rinteln, DWZ < 1800) und Holger Koch (SC Hollage,  DWZ< 1500). Bester Stolzenauer wird Thomas Harms auf Platz 7, vor Lutz Höpfner (14.), Nils Bergman (18.), Alexander Kandlen (19.), Bernd Kruse (23.), Hans-Jürgen Leppert (24.), Hendrik Heineking (36.), Peter Büschking (51.) und Isabell Lerch (52.). Die ebenfalls aus dem Landkreis Nienburg stammende, vereinslose Anja Harmeling erreichte bei ihrem ersten Turnier immerhin 3 Punkte und landet auf Platz 49.

Familie Schmidtmann fährt am Ende, wie die meisten der Teilnehmer, mit einem guten Gefühl nach Hause und wird hoffentlich im nächsten Jahr wieder dabei sein.

 

Serie x 247

Samantha Schmidtmann gewinnt bei den unter Zwölfjährigen.

Serie x 256

Anja Harmeling (links) gegen Isabell Lerch, dahinter Peter Büschking

Serie x 250

Der Sieger Alexander Kabatianski (links) gegen Vorjahressieger Peter Jürgens

Apr 152015
 

Stolzenau 2 verliert Derby gegen Warmsen

Der letzte Spieltag der Saison 2014/15 bot noch einmal reichlich Spannung für die Stolzenauer Schachmannschaften. Die erste Mannschaft, als Tabellendritter der Bezirksliga, musste beim starken Tabellennachbarn in Garbsen antreten. Nur der Sieger dieser Begegnung, konnte auf einen Ausrutscher der beiden davor platzierten Mannschaften aus Lehrte und Berenbostel hoffen, um doch noch aufsteigen zu können. Diese geringe Chance, wollte man zumindest aufrecht erhalten und ging die Aufgabe sehr konzentriert an. Nach Remisen von Mathias Stief, Jochen Weike, Hans-Jürgen Leppert und Thomas Harms, konnte Lutz Höpfner ein schönes Läuferopfer auf h7 anbringen, dass sein Gegner zwar ablehnte, aber in der Folge so unter Druck geriet, dass er aufgeben musste. Auch Bernd Kruse konnte seine solide Stellung immer weiter verbessern und den vollen Punkt für Stolzenau einfahren. Demgegenüber versäumte Andree Palatzky es, im richtigen Augenblick zu rochieren,  geriet schwer in Bedrängnis und musste aufgeben. Den Mannschaftssieg von 4,5:3,5 für Stolzenau stellte dann aber Vereinsmeister Nils Bergmann mit einem ungefährdeten Remis sicher. Die Stolzenauer hatten damit ihre Aufgabe erfüllt, leider patzte aber keines der Topteams mehr, so dass am Ende der Aufstieg knapp verpasst wurde. Der 3.Platz ist in einer sehr ausgeglichenen Liga trotzdem ein sehr gutes Ergebnis.

Die 2. Mannschaft hatte es am letzten Spieltag mit den Spielern aus Warmsen zu tun. Seit Jahren verbindet beide Teams eine freundschaftliche Rivalität.und so wurde es trotz beiderseitiger Aufstellungssorgen auch diesmal ein packendes  Lokalderby – diesmal sogar mit Aufstiegschancen für beide Teams.  Den ersten Punkt für die Stolzenauer holte nach gut 1 1/2 Stunden Arne Toepsch, der mit der Eröffnung von Manfred Kruse gut zurecht kam und durch eine kleine Falle die Dame gewinnen konnte. Danach baute er Druck auf und spielte mit Mattdrohungen, die letztlich nicht zu parieren waren. Eine coole Partie des 11-jährigen. F. K. Meyer und Wilhelm Bödeker einigten sich dann in ausgeglichener Stellung auf Remis.  2 Stunden später gab es zwischen Routinier Frans Moors (Bild) und Andreas Franz ebenfalls ein Remis zum Zwischenstand von 2:1 für Stolzenau.  Danach kippte der Mannschaftskampf aber zugunsten der Warmsener. Uwe Rohlfs hatte sich zwischenzeitlich gegen Karsten Lohstoh eine gute Position herausgearbeitet, hätte dann aber einen Bauern schlagen sollen. Dieses Versäumnis rächte sich in der Folge und führte letztendlich zum Partieverlust und Ausgleich für Warmsen. Am 1. Brett hatte es Alexander Kandlen mit Uwe Anker zu tun und beide hatten eine zweischneidige Partie aufs Brett gezaubert,  die dann Uwe Anker nach Fehler von Alexander Kandlen gewann. Auch Horst Heine gegen Dietmar Kruse und Friedhelm Wehrse gegen Gerhard Könemann, musste nach kleinen Fehlern ihre Partien aufgeben. Zum Schluss spielten  noch Wilfried Draumann und Horst Schliewinski. Nach ausgeglichenem Beginn machte der Warmsener mächtig Druck, lehnte ein Remisangebot ab, und gewann einen Bauern. In einer sehr komplizierten Stellung unterliefen ihm dann 2 kleine Fehler, die Wilfried Draumann nutzte und den 3.Punkt für Stolzenau zum  Endstand von  3 : 5  erzielte.

Eine gute Saison der Stolzenauer Zweitvertretung endete somit mit Platz 3. Die Warmsener steigen mit diesem Sieg als Zweiter in die Kreisliga auf. Hierzu herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der nächsten Saison.

DSC_0246

Nach dem Remis von Frans Moors lag Stolzenau noch vorne. Am Ende gewann Warmsen.

 

Mrz 242015
 

Offenes Schnellschachturnier am 1.Mai in den Räumen des Schachvereins

Nils Bergmann (Bild) gewann überlegen die Vereinsmeisterschaft des Stolzenauer Schachklubs. Von 11 Partien gewann er 10 und gab lediglich gegen den Viertplatzierten Jochen Weike ein Remis ab. Am Ende hatte er damit 2 Punkte Vorsprung vor Lutz Höpfner und Wolfgang Schubert auf den Plätzen 2 und 3.  Seniorenmeister wurde Jochen Weike, bester Jugendlicher und B-Meister wurde Hendrik Heineking.

Im Anschluss an die Siegerehrung durch den Vorsitzenden Wilfried Draumann,  konnte Nils Bergmann seine herausragende Form in einem Simultanwettkampf gegen 8 Vereinsmitglieder unter Beweis stellen. Er konnte alle 8 Partien gewinnen.

127

Nils Bergmann spielt simultan gegen die Vereinsmitglieder

Am 1.Mai richtet der Schachklub sein traditionelles Schnellschachturnier in den Räumen der alten Realschule Stolzenau aus. Viele Schachfreunde unterschiedlicher Spielstärke finden alljährlich den Weg hierher und schätzen familiäre Atmosphäre und spannende Wettkämpfe. Mitspieler (auch Nichtvereinsspieler) und Zuschauer sind herzlich willkommen. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins unter www.schach-stolzenau.de.

Mrz 152015
 

Erste Mannschaft spielt Unentschieden gegen Neustadt

Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga musste Stolzenau1 gegen den Schachklub Neustadt antreten.  Nach einem Remis von Andree Palatzky, konnte Hans-Jürgen Leppert seine gute Bilanz ausbauen und gewinnen. Jochen Weike spielte eine mutige Angriffspartie und opferte eine Figur für eine gute Stellung. Leider kam er mit dem Angriff nicht durch und er musste seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Nach 2 weiteren Remisen von Lutz Höpfner und Nils Bergmann kippte leider auch bei Wolfgang Schubert das Spiel und er musste seinem  Gegner gratulieren. Immerhin hatten Rainer Land und Thomas Harms in den beiden verbliebenen Partien leichten Vorteil.  Bei Rainer Land war die Stellung jedoch so zugeschoben, dass nicht mehr als Remis dabei herauskam. Beim Spielstand von 3:4 musste Thomas Harms damit gewinnen, um wenigstens noch einen Zähler zu retten. Dieses gelang ihm letztlich nach 6 Stunden Spielzeit. Mit dem 4: 4 klettert man zwar auf den 3. Tabellenplatz, ein Aufstieg in die Verbandsliga ist aber aus eigener Kraft nicht mehr möglich. Hierzu muss man am letzten Spieltag auf einen eigenen Erfolg und Fehler der Konkurrenz hoffen.

Die 2. Mannschaft musste in der Kreisklasse-West beim Tabellenletzten in Barsinghausen antreten. Leider konnten diese nur 6 Spieler (darunter 2 spielstarke Damen) aufbieten, so dass Matthias Stief und Wilfried Draumann kampflos zu Siegen kamen. Es dauerte danach fast 3 Stunden bis F.- K. Meyer seinem Gegner einen Springer abnehmen konnte und dann regelrecht überrollte. Alexander Kandlen wurde danach ein Remis angeboten, das dieser auch nach einigen weiteren Zügen annahm. Den frühen Siegpunkt zum Mannschaftssieg machte danach  Friedhelm Wehrse. Er tauschte nach Offiziersgewinn in ein Bauernendspiel ab, in dem er 2 Bauern in Damen umwandeln konnte und damit seinen Gegner Matt setzte. Friedhelm Meyer (Bild) hatte sich inzwischen 3 Freibauern geschaffen, von denen er 2 sicher durchbrachte und einen weiteren schönen Sieg beisteuerte. Horst Heine und Uwe Rohlfs mussten trotz deutlichem Materialvorteil noch einige Zeit Druck auf die Gegner ausüben, ehe auch ihnen zum Sieg gratuliert wurde. Das deutliche 7 1/2 zu 1/2 bringt Stolzenau 2, vor dem letzten Spieltag, auf den hervorragenden 2. Tabellenplatz.

Serie 15 - 02 008